Empfohlen

Unser Markplatz Voerde

Aktuelle Ortszeit in Voerde:

 

 

Livebild vom Voerder Marktplatz

Ich lebe seit 17 Jahren an Niederhein in Voerde. Der Voerder Marktplatz ist nur 5 Minuten Fußweg von mir entfernt ist Auf den Steinen gibt es ein Wasserverlauf der den Rhein anzeigen soll. Der verrostete Turm in der Mitte soll den Wasserstand anzeigen. 

Jeden Mittwoch und Freitag ist hier Wochenmarkt. Am Mittwoch ist hier nur wenig los. An Wochenende in den Sommermonaten gibt es hier oft Veranstaltungen.

Aber Weitere Informationen auf www.voerde.de
  • Unter live:ich_521  Detlef Meis bin ich auf Skype erreichbar
  • Skype Nummer                                  +49    (02855) 987 4614
  • Hotline für technische Fragen    +49    (02855) 98 92 11
In Voerde betreibe hier auch mein Hobby, den Amateurfunk.

Ihr habt Interesse am Amateurfunk  oder Ihr  seit  schon  Funkamateur.  Hier  geht  um  Technik  digitale Betriebsarten  wie DMR.  Aber  der  CB-Funk , Freefunk  oder  die  PMR  Kanäle  für  das  Funken ohne   Liezens  werden  hier  angesprochen.  Der Amateurfunk hat viele Bereiche. So gibt es auch digitales Amateurfunkfernsehen. Funkamateure funken zur Weltraumstation ISS und  über verschieden Satelliten. Sie benutzen den Mond als Reflektor. Funkamateure halten Kontakt zu Segelyachten in der ganzen Welt im Intermar Netzwerk. Wir machen auch schon lange Amateurfunkfernsehen. Auch  die  Rundsprüche   und  Radio  DARC  sind sehr Interessant. Hier gibt es hier mit neusten Informationen. Sie hören  gerne   Weltweit Radio  Stationen  auf  KW.   Einen leistungsfähigen Empfänger kannst du aus dem Internet fernsteuern. Websdr.org  und sdr.hu  bringen dich zu fernbedienbaren Empfängern in der ganzen Welt. Zum Funkbetrieb braucht man einen Funkgerät. Gibt  es  noch  etwas  auf  der  Langewelle  und  Mittelwelle  zuhören. Ihr werdet erstaunt sein was man dort Nachts alles hört.  Die Zukunft  ist  schon  Gegenwart.  G4  G5   DVBT2   DAB  Plus  Wlan  wie  geht  es  und wie  geht  es weiter.  Ich bleibe immer gut informiert und informiere euch hier.

Neben  meinen  Interessen 
habe  ich  ein  ein  normales Leben.

Flag Counter

65 Jahre Radio und Fernsehen vom Sender Borocken

Am 28.06.2020 um 06:15 schrieb Horst Mehrlich:

https://www.mdr.de/mdr-sachsen-anhalt/podcast/geschichten/geschichten-aus-sachsen-anhalt-brockensender100.html
https://www.mdr.de/mdr-sachsen-anhalt/podcast/geschichten/index.html

Danke!

Ansonsten, mehr Details:

https://de.wikipedia.org/wiki/Sendeanlagen_auf_dem_Brocken#Reichweite
Die exponierte geographische Lage in Sachsen-Anhalt macht den Standort
insbesondere für die Ausstrahlung von UKW-Hörfunk attraktiv. Der
Rundfunk der DDR konnte über den Brocken in weiten Teilen der alten
Bundesrepublik empfangen werden. Abgedeckt werden die östliche Hälfte
Niedersachsens mit den Großräumen Hannover und Braunschweig, Nord- und
Osthessen, nördliche Randgebiete Bayerns, das östliche
Nordrhein-Westfalen bis in die Ausläufer des Ruhrgebiets, Bremen und
teilweise auch Hamburg und West-Berlin. In Ostdeutschland deckten die
Sender nahezu ganz Sachsen-Anhalt, den Großraum Leipzig in Sachsen und
große Teile Thüringens ab.
Der Sender Brocken hat in Deutschland eines der größten
Versorgungsgebiete und gilt neben dem Sender Wendelstein in Bayern als
reichweitenstärkste und leistungsfähigste deutsche Sendeanlage im
UHF-/VHF-Bereich. Im theoretischen Einzugsgebiet des Senders Brocken
leben 25 Millionen Menschen, das übertrifft in Deutschland kein anderer
Sender. Die Überreichweiten vor allem bei Inversionswetterlagen waren zu
DDR-Zeiten legendär, so konnte man den Sender Brocken teilweise auch in
Skandinavien empfangen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Sendeanlagen_auf_dem_Brocken#UKW-H%C3%B6rfunk
Über die 89 MHz wurde bis zur deutschen Wiedervereinigung das
Informationsprogramm Radio DDR I ausgestrahlt; nach einer Übergangszeit
(Radio Aktuell als Nachfolgeprogramm von Radio DDR I mit identischem
Sendegebiet) wurde sie von drei Privatsendern betrieben, von denen Radio
Brocken herausragende Bekanntheit erreichte. Ab dem 2. Mai 2001 wurde
über diese Frequenz das DAB-Programm Project 89,0 digital parallel und
zu Promotionzwecken ausgestrahlt. Seit 24. August 2003 sendet darüber
89.0 RTL, das keine anderen UKW-Frequenzen verwendet und wegen des
großräumigen Sendegebiets faktisch – wenn auch nicht rechtlich – einen
der wenigen deutschen Mehrländer-Privatsender darstellt.
Obwohl der Sendestandort im heutigen Sachsen-Anhalt und damit im
Lizenzierungsgebiet der Medienanstalt Sachsen-Anhalt liegt, besteht das
Kuriosum, dass die nur für Sachsen-Anhalt lizenzierten privaten
Veranstalter 89.0 RTL und radio SAW Teile anderer Bundesländer (westl.
Brandenburg, südl. Niedersachsen, Nordhessen, östl. Nordrhein-Westfalen,
nordwestl. Sachsen, Nordthüringen) mit versorgen können und dieses
erweiterte Sendegebiet gezielt zur Vergrößerung des Werbemarktes
berücksichtigen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Sendeanlagen_auf_dem_Brocken#Fernsehen
Für das staatliche DDR-Fernsehen (Deutscher Fernsehfunk/DFF, ab 1972:
Fernsehen der DDR) war der Brocken ein bedeutender TV-Senderstandort. In
weiten Teilen der alten Bundesrepublik konnten die beiden
DDR-Fernsehprogramme vom Sender Brocken empfangen werden. Wegen der
Verwendung des französischen SECAM-Verfahrens für das DDR-Farbfernsehen
war in Westdeutschland ohne einen teuren Mehrnormenempfänger bzw. den
Einbau eines PAL/SECAM-Decoders („DDR-Farbe“) nur der Empfang in
schwarzweiß möglich.

Brockensicht ca 10 km nördlich von Halle/S, über ca. 100 km Distanz.:
http://www.rhci-online.net/radiogram/VoA_Radiogram_2016-08-27.htm#BROCKEN

(Ende August geht an diesem QTH die Sonne genau hinter dem Brockenmassiv
unter, da sieht man dann gut dessen Silhouette, bei entsprechenden
Sichtverhältnissen…..)

roger

 

https://www.mdr.de/mdr-sachsen-anhalt/podcast/geschichten/geschichten-aus-sachsen-anhalt-brockensender100.html

https://www.mdr.de/mdr-sachsen-anhalt/podcast/geschichten/index.html

 

 

Kurzer Krankenhausaufenthalt

Am letzten Freitag Morgen war ich als Erster im OP Raum. Wegen Corona hatte ich ein Zweibettzimmer erster Klasse. Tolle bequeme Stühle und Tische. ein extra Tisch für den Anschluss  von zwei Laptops. Schöne Bilder an der Wand. In der Schrankwand war ein Kühlschrank mit Getränken eingebaut. Nun zur OP.  Ich bestand ja auf die Beatmung durch die Nase. Das machen sie ja nicht so oft. Es waren auch viele Menschen dabei um das zu sehen Ich habe  schon mal in der Uniklinik machen lassen. Hier in Oberhausen wurde erst das Nasenloch erweitert.. Ein Nasenspray zur Betäubung und dann wurden nach und nach drei verschiedene größten mit einer Gleitkreme eingeführt. Nur das erste Röhrchen ist etwas unangenehm. Dann wird der Beatmungsschlauch mit Kamara  und Beleuchtung  eingeführt. Den Eingang zur Lunge kann man dadurch erkennen das vorher die Stimmbänder zu sehen sind. Man ist auf dem richtigen Weg. Ab hier muß man dann betäuben uns beatmen. Der Eingriff bei der OP bekommt man nun nicht mehr mit. Durch die Harnröhre und der Blase geht es dann in die jeweils zwei Zuläufe der jeweiligen Niere.. Hier wurden die Abläufe wieder  durchgängig gemacht mit Einsätze die all 6 Monate gewechselt werden  Man wacht im Aufwachraum auf und fühlt sich toll. Da ist man dann aber eine Stunde. Dann geht es wieder aufs Zimmer und um 16:00 Uhr durfte ich wieder nach Hause. Erst in der Nacht verspürte ich schmerzen und das Pinkeln ging sehr schlecht. Am nächsten Tag war alles OK. 

LAPMs in den Niederlanden

 

Die Kleinen MW Sender sind in den Niederlanden ja schon eine Weile aktiv. Was mir nicht klar war das es auch FM Sender uns so wie ich verstanden Habe bald auch DAB+ Kleinsender geben wird. Man versucht damit die privaten Aktivitäten aus der Illegalität zu bekommen. Ich habe einen Bericht gefunden der in der Niederländischen Sprache war und habe Ihn versucht zu Übersetzen.

 

Die Gesetze sind hier auch SEHR eingeschränkt. Vielleicht besteht der Unterschied darin, dass wir freie Funkpiraten in der Nordsee und viele im Norden und Osten des Landes hatten. Weil die Stimmen so laut waren, um dies zu legalisieren (Geldstrafe 45.000 € – und Beschlagnahme aller Ausrüstungsgegenstände), dass die Regierung 2016 ein Pilotprojekt startete und es 2019 fertigstellte. Da auch kostenlose Radiosender auf FM vorhanden sind, werden sie starten ein Pilot lokales LPFM in Kürze. Bereits ca. 10 LPAM-Stationen haben eine (LP) DAB + -Lizenz erhalten, was natürlich sehr teuer ist, dies ist auch eine Option.
Ein sehr eingeschränktes Gesetz, da die Telekommunikationsbehörde (AT) die Genfer Vereinbarungen von 1975 einhält !! Dies bedeutet streng 4,5 kHz Audio max. und 9,0 kHz Bandbreite, lächerlich, weil das AM-Band viel leiser als 1975 ist und das britische Ofcom sogar 7,5 kHz Audio (Radio Caroline, Absolute Radio usw.) zulässt.

Sie erwähnen freie Frequenzen, haben aber Pech für uns, alles ist auf das Äußerste beschränkt ☹. Um alles klar zu machen, sind die 13 Frequenzen, die unsere Regierung 1975 besaß, für LPAM kostenlos. ABER… auch nur zu erhalten, wenn Sie innerhalb der Kontur des ursprünglichen niederländischen Sendebereichs bleiben! Studieren Sie den interessanten Anhang, die drei großen Hochleistungssender 675, 747 und 1008 kHz sollen in (fast) den ganzen Niederlanden an 50/100 W pep LPAM-Stationen eingesetzt werden. 1485 kHz (Nr. 14) ist in diesem Dokument nicht enthalten. Diese Frequenz dient nur zu Testzwecken mit 1 W pep und ist überall in den Niederlanden anwendbar. Die anderen 10 Frequenzen haben eine (viel) kleinere Kontur, weil die Sender, die vor langer Zeit auf diesen Frequenzen sendeten, viel schwächer waren, 20 kW (1251 kHz) bis hinunter zu 0,5 kW (1116 kHz). Dies ist der Grund, warum Sie winzige Konturfrequenzen wie 1116 kHz sehen, die nur in Bloemendaal nahe der Küste und nur etwa 25 km um dieses Dorf herum gewährt werden. Bisher hat sich niemand für diese Frequenz beworben. Unglaublich, weil Extra AM Amsterdam diese Frequenz exklusiv empfangen konnte und jetzt auf 1332 kHz mit Interferenz anderer LPAM-Stationen von 1332 kHz sendet. Sie sehen in dieser Liste immer die aktuelle Liste https://www.radio-tv-nederland.nl/ am / am.html. 1566 kHz wird vielleicht eines Tages die letzte LPAM-Frequenz Nr. 25 sein. Diese Frequenz ist der letzte Sender in den Niederlanden, eine 1 kW Hindustan-Radiostation aus Den Haag. Ihre Lizenz läuft am 1. September 2022 aus. Lassen Sie uns abwarten, was passiert.
Ebenfalls extrem streng und lächerlich ist der Abstand zwischen LPAM-Stationen nach Leistung. Die Regierung untersucht nicht die Ausbreitung von Bodenwellen im Vergleich zu Wellenlänge und Bodenausbreitung (Dünensand, Sand, Ton usw.). Diese Parameter sind SEHR wichtig. Wenn Sie mit 675 kHz senden dürfen und sich auf nassem Boden befinden, ist es einfach, eine Reichweite von 125 km oder mehr zu erreichen. Jemand anderes mit 1602 kHz am Strand erreicht nicht einmal 25 km mit die gleiche Leistung! Obwohl diese Parameter bereits in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts festgelegt wurden, sind sie immer noch genau, aber für die Regierung ist die Trennung das einzige, was zählt!? Selbst so extrem, wenn Sie auf 60 km 100 m kurz sind, werden Sie nicht die Lizenz bekommen, verrückt !!

Es sind 3 Leistungseinstellungen zulässig:
1W pep ausschließlich bei 1485 kHz, der Abstand zwischen den Stationen muss 5 km oder mehr betragen.
50W Pep auf allen anderen 13 Frequenzen, Sie müssen sich innerhalb der richtigen Kontur für diese bestimmte Frequenz befinden, der Abstand zu einer anderen Station auf derselben Frequenz beträgt 50 ~ 60 km.
100 W pep entspricht 50 W pep, aber der Abstand zu einer anderen Station auf derselben Frequenz muss 60 km oder mehr betragen.

Abgesehen davon gelten für die „neuen“ NIB-Frequenzen dieselben Regeln. Die neuen Frequenzen werden aus den umliegenden Ländern „ausgeliehen“, NIB bedeutet „nicht störende Basis“. Dies bedeutet, dass Sie Ihren Betrieb abbrechen müssen, wenn ein umliegendes Land die Frequenz zurück haben möchte oder Sie in diesem Land gehört werden sollen (nicht wichtig, wenn diese Frequenz verwendet wird)! Mein 846 kHz ist eine dieser neuen Frequenzen. Ein Beispiel könnte sein, dass Mailand auf 900 kHz von einer LPAM-NIB-Station auf 900 kHz gestört wird. Dies wird natürlich nicht passieren, die LPAM-Station ist nur 100 W pep, Milan ist 50 kW ERP.

Jetzt verstehen Sie, dass ich 1251 kHz beantragt habe, es ist eine niederländische Originalfrequenz, und wenn Sie die Konturlinien überprüfen, befindet sich Uden in der Mitte des oberen Teils der Kontur. Das heißt, eine andere LPAM-Station muss 50 km oder mehr von Uden entfernt sein, aber die Entfernung zu den Grenzen der Kontur, der Linie Tiel / Tilburg, der Maas, der belgischen und der deutschen Grenze beträgt weniger als 50 km. Das bedeutet, dass niemand mehr auf diese Frequenz anwenden kann, was sehr schön ist. Das einzige, was passieren kann, wie Sie sehen können, ist, dass die Kontur auch in unserer Provinz Süd-Limburg ganz nach unten geht, sodass jemand noch 1251 kHz beantragen kann, sich aber unter Venlo (50 km oder mehr) befinden muss. Unter Venlo interessiert sich niemand für LPAM von SDR, also denke ich, dass ich für die Zukunft sicher bin. Das einzige Problem, das ich erklärt habe, ist die Bodenwelle

 

The laws are VERY restricted too over here, maybe the difference is that we had free radio pirates in the North sea and many in the northern and eastern parts of the country. Because the voices were so loud to legalise this (fine € 45.000,- and confiscation of all the gear), that the government started a pilot in 2016 and finalized it in 2019. Because also free radio stations are present on FM, they will start a pilot local LPFM shortly. Already about 10 LPAM stations got a (LP)DAB+ license which is of course very expensive, this is also an option.
A very restricted law because the Telecom Authority (AT) sticks to the Genève agreements from 1975!! This means strictly 4,5 kHz audio max. and 9,0 kHz bandwidth, ridiculous because the AM band is much quieter than in 1975 and the British Ofcom allows even 7,5 kHz audio (Radio Caroline, Absolute Radio etc.).

You mention free frequencies but unlucky for us, everything is restricted to the extreme ☹. To make everything clear, the 13 AM frequencies our government owned back in 1975 are free for LPAM. BUT…also only to be obtained when you live within the contour of the original Dutch broadcast transmitter area! Study the interesting attachment, the big three high power transmitters 675, 747 and 1008 kHz are to be applied in (nearly) the whole of the Netherlands to 50/100 W pep LPAM stations. 1485 kHz (#14) is not in this document, this frequency is only for test purposes with 1 W pep and applicable everywhere in The Netherlands. The other 10 frequencies have a (much) smaller contour because the broadcast stations which long ago where transmitting on these frequencies were much weaker, 20 kW (1251 kHz) all the way down to 0,5 kW (1116 kHz). This is the reason you see tiny contour frequencies like 1116 kHz, only to be granted in Bloemendaal near the coast and only 25 km or so around this village. Till now nobody applied for this frequency. Unbelievable because Extra AM Amsterdam could get this frequency exclusively and is now transmitting on 1332 kHz with interference of other LPAM stations om 1332 kHz you see in this list always up to date list https://www.radio-tv-nederland.nl/am/am.html . 1566 kHz maybe will be the last #25 LPAM frequency one day, this frequency is the last broadcast station in The Netherlands, a 1 kW Hindustanic radiostation from The Hague. Their license will expire on 1 September 2022, let’s wait and see what happens.
Also extremely strict and ridiculous is the separation distance between LPAM stations according to the power. The government doesn’t look at ground wave propagation versus wavelength and ground propagation (dune sand, sand, clay etc.). These parameters are VERY important, when you are allowed to transmit at 675 kHz and you are on wet ground, it is easy to obtain a range of 125 km or more, somebody else on 1602 kHz on the beach will not even reach 25 km with the same power! Although these parameters are made already in the 30’s of the last century, they still are accurate but for the government the separation is the only thing that matters!? Even so extreme, when you are 100 m short on 60 km, you will not get the license, insane!!

There are 3 power settings allowed:
1W pep exclusively on 1485 kHz, the separation between the stations has to be 5 km or more.
50W pep on all other 13 frequencies, you have to be located within the right contour for that particular frequency, the separation to another station on the same frequency is 50~60 km.
100 W pep is like 50 W pep but the separation to another station on the same frequency must be 60 km or more.

Apart from this, the same rules are applicable for the “new” NIB frequencies. The new frequencies are “borrowed” from surrounding countries, NIB means “non interfering base”. This means that if a surrounding country wants the frequency back or you are to be heard in this country (not important if this frequency is used) you have to cancel your operation! My 846 kHz is one of these new frequencies. An example could be that Milan on 900 kHz experience interference from an LPAM NIB station on 900 kHz. Of course this will not happen, the LPAM station is a mere 100 W pep, Milan is 50 kW ERP.

Now you understand that I applied for 1251 kHz, it is an original Dutch frequency and when you check the contour lines, Uden is in the middle of the top part of the contour. That means, another LPAM station has to be located 50 km or more from Uden but the distance to the borders of the contour, the line Tiel/Tilburg, the river Maas, the Belgium and the German border, are all less than 50 km. That means that nobody can apply any more on this frequency which is nice. The only thing that can happen, as you can see, the contour also goes all the way down in our province South Limburg so somebody can still apply for 1251 kHz but has to be situated under Venlo (50 km or more). Under Venlo nobody is interested in LPAM of SDR so I guess that I’m safe for the future. The only problem I explained is the ground wave of this 48% higher (than 846) frequency. The los scan be 8 dB @ 100 km distance, because of the smaller antenna (less loss) it probably still will be 6 dB and that is a shame fort he coverage!

Last, the costs. Our Telecom Agency (AT) wants € 156,- for the application (5 year term) and € 437,- every year for “enforcement”. The CvdM, this is the agency which checks if your station name, in my case Album AM, is already taken. I have to pay a ridiculous amount of € 216,95 for 12/7 operation or double for 24/7 operation every year, of course I paid for 12/7 (they don’t even now what AM is so a few hours so now and then is no problem 😊). Then SENA, these are the song writers, first they want € 2.500,- a year but this is ridiculous for the handful of listeners, now it costs € 250,- a year after protest. Then the Buma/Stemra, these are the record label companies. This is the only decent club, they estimate the amount of potential listeners so for Amsterdam you maybe have to pay € 2.500,- and for a village like Uden I pay € 75,- a year. Al in all I have to pay around € 1.000,- for one frequency, a second frequency is “only” the extra AT costs which is € 437,- + € 156,- / 5 =  € 468,20 every year. Then of course indexation, every year you have to pay around +2,5% more (but my salary stays the same…). When you want to send a news bulletin…extra costs. When you want an internet stream…extra costs. When you want to send commercials…extra costs and so on.

Now you understand that this can be barely called a hobby, I only have to pay € 42,- a year for 400 W pep for my radio amateur license for 10? frequency bands and thousands of frequencies!

The LPAM and future LPFM licenses are bringing big money in the pockets of the government (to send to the EU ☹), the costs are in no comparison with the amount of listeners. People jounger than 35 years don’t even know what AM is. When you explain they laugh, who wants to listen to dull, mono audio with interference, hum and noise!? You can’t find my station on the internet, not on a modern radio in the car or portable radio (only FM/DAB+, thanks to the EU) or radio/tv attached to cable or fibre. So only the old(er) listener with an old portable world receiver or car radio will be able to listen when you are lucky, in average 0 ~ 3 listeners?

All of the above explains that other frequencies then the 24 given (1485, the 13 old Dutch frequencies and the 10 NIB frequencies) are no option. The Belgium 1512 kHz is perfect, even better the 1494 from Malta and more jewels are to be found on AM but no way to get these, the good 1440 kHz went to Denmark.

A free radio station has it simple and perfect, choose a free frequency in the range of 1611 ~ 1680 kHz and with an also illegal 1 kW carrier transmitter you can be heard all over Europe, experience yourself on various SDR’s at night. Costs…ZERO…the chance of being caught is practically zero like on SW, they only home in on FM pirates these days.

HAMRADIOnline

 

Hier geht es zum aktuellen Sendeplan!

Viele abwechslungsreiche Themen rund um Amateurfunk, Betriebs- und Sendetechnik sowie Ehrungen, Talkrunden und Interviews werden unter dem Titel „HAM RADIOnline“ vom 26. bis 29. Juni 2020 vom DARC e.V. im Internet präsentiert. Federführend hier ist das Team der Software Defined Radio Academy und das Videoteam Faszination Amateurfunk

Das Programm der HAM RADIOnline versteht sich als „Ersatz“ für das Bodenseetreffen in Friedrichshafen und beginnt am Freitagabend des letzten Juni-Wochenendes. Bereits jetzt schon präsentiert die Messegesellschaft  unter https://www.hamradio-friedrichshafen.de eine virtuelle Messe, bei der die Aussteller Produktneuheiten präsentieren. Gemeinsam schaffen der DARC e.V. und die Messegesellschaft  so ein virtuelles Messeerlebnis und bringen die ehrenamtlich Aktiven und die Händler und Hersteller zu Euch nach Hause.

Am Programm der HAM RADIOnline wird bis Ende Juni noch gefeilt und gearbeitet. Tagesaktuell wird bis zum virtuellen Start am Freitag, dem 26. Juni, dieses noch aktualisiert.

Durch die Verwendung von Big-BlueButton als Videokonferenzserver zeichnete sich schnell ab, dass Corona auch den Vorteil mit sich bringt, dass Dozenten, die zuvor abgesagt hatten, weil ihnen die Möglichkeit fehlte, nach Friedrichshafen zu kommen, plötzlich wieder „in Reichweite“ kamen.

Dennoch ist eine Online-Konferenz etwas anderes als eine Live-Tagung, denn der Charakter der Veranstaltung ist nunmehr eher der eines Fernsehprogramms mit mehreren Kanälen. Hierbei handelt es sich um ein YouTube-Filmangebot, das in Teilen aus Live-Aufnahmen und Live-Streams besteht, und in Teilen aus vorproduzierten Filmbeiträgen,  die dann mit Live-Video-Kommentaren der Referenten ergänzt werden. Teilweise sind es auch Inhalte, die noch nicht publiziert wurden, wie die Mitschnitte aus der Münchner Amateurfunktagung.

Der Vergleich zur gewohnten HAM RADIO in Friedrichshafen liegt natürlich immer nahe. Die Aufgabe des DARC ist in beiden Organisationsvarianten die, das Rahmenprogramm inhaltlich zu füllen und Referenten eine Bühne zu geben. Die HAM RADIO erfüllt aber auch noch weitere Aufgaben: Die Veranstaltung ist auch ein Spiegel unseres Clubs nach innen. Wir bitten verdiente YLs und OMs auf die Bühne und zeichnen sie für ihre Leistungen aus. Auch diese Funktion können wir mit dem Online-Format erfüllen, wenn auch der Applaus nicht unmittelbar hörbar ist. Die Ehrungen finden daher auch am Freitag zur „Prime Time“ statt.

In jedem Fall ist es eine enorme Chance, den DARC in den sozialen Medien mit einer riesigen Menge an Content zu präsentieren, und damit völlig neue Wege zu erschließen. Die momentane Situation bietet damit die Chance, Menschen mit unserem Hobby zu erreichen und zu begeistern, die von selbst wohl nicht nach Friedrichshafen gekommen wären. Nun bringen wir den Spirit von Friedrichshafen zu Euch nach Hause!

 

Ich freue mich auf die HAMRADIOnline, weil …

Ronny Jerke, DG2RON

Steffen Schöppe, DL7ATE

Manuel Gera, DL9EBG

Enrico Stumpf-Siering, DL2VFR

Stephanie Heine, DO7PR

Quelle: DARC

 

Elektro Auto VW ID 3

Die Preise sind vom VW ID 3 sind nun da. Der VW ID3 soll der VW der Volkswagen der Elektro Autos werden

2020 – Das Jahr der Elektromobilität !

De Preise des VW ID 3 sind nun veröffendlich. Es soll der Volkswagen der Elektromobilität werden.. Hier der Link direkt zu der Zeit

https://www.carwow.de/volkswagen/auto-news/340/vw-id3-2020-preise-technische-daten-und-verkaufsstart

IRLAND – Spirit Radio 549 kHz

IRLAND – Spirit Radio 549 kHz

Mitte April fiel bei Spirit Radio der Hauptsender, ein TRAM 50, aus, der
örtliche Ingenieur konnte ihn nicht reparieren, sodass der Ersatzsender,
ein Harris DX 25, zum Einsatz kam. Dann, am Mittwoch, den 10. Juni, nahm
ein Gewitter in der Gegend den Harris außer Betrieb. Ein Mastlicht auf
42 Metern Höhe am Hauptturm fehlt und ein Teil einer Elektrode am
Blitzschutzsystem des Mastbasisisolators ist ebenfalls beschädigt. Auch
alle Sicherungen der 3-Phasen-Versorgung waren durchgebrannt!

Der TRAM 50 wurde somit durch die Tatsache gerettet, dass er nicht in
Betrieb war. Er ist jetzt mit reduzierter Leistung wieder in Betrieb.
Die notwendigen Ersatzteile sollen am 15. Juni eintreffen. (Quelle:
Peter Leach / http://mediumwave.info)

Spirit Radio ist ein religiöser Radiosender, der 2011 seinen
Sendebetrieb aufgenommen hat. Er ist von der irischen Rundfunkbehörde
(Broadcasting Authority of Ireland, BAI) lizenziert, in den Städten
Dublin, Cork, Limerick, Galway, Waterford, Bray, Greystones, Dundalk,
Naas Athlone, Carlow, Kilkenny und Newbridge auf UKW zu senden. 2012
erweiterte der Sender aufgrund von Lizenzverpflichtungen seine
Reichweite durch einen 10-kW-AM-Sender auf 549 kHz. Der Sender befindet
sich in Carrickroe, Co. Monaghan.

73 Tom DF5JL

Mein Prostata Krebs

Am kommenden Dienstag muß ich kurz ins Krankenhaus und am Freitag bin ich dann ganz drin. Der Nierenabfluß muß dann verbessert werden. Meine rechte Niere wurde schon etwas eingesetzt. Das muß aber jetzt alle 6 Monate gewechselt werden. Dabei macht man meine linke Seite nun auch. Einfach toll. Ich hasse das Krankenhaus. Der Eingriff ist eine einfache Sache. Alles durch den Penis dann die Harnröhre durch die Blase in die jeweils zwei Löcher weiter zu der jeweiligen Niere Nach 7 Jahren Prostata Krebs hat der Krebs versucht such verändern weil er wegen der Hormontherapie in Schach gehalten wird. Nun bekomme ich noch jeden Tag 4 große Pillen. Wärend vorher eine nackte Frau die gleiche Wirkung auf mich hatte  wie ein nacktes Schwein ändert sich jetzt duch die Einname der Pillen nach 14 Tagen so das es schon etwas erotisch hat. Aber ich glaube es ist jetzt mehr aus der Sicht einer Frau.. Ich habe ab und an nun auch sehr zärtliche Sexträume. Sehr komisch ist das alles. Dafür geht der Krebs wieder zuück. Das Medikament kostet ja nur Monatlich 4000€. Ich versuche wieder irgendwie eine Internetanbindung zu zaubern um meine Sender aktuell zu halten. Ich werde auch meist mit Kopfhörer meinen Oldie Sender LaserStar Radio hören. In den 3 Betten Zimmer werden ja wieder zwei andere änlichen Alters liegen.  Es hat sich aber bei mehreren Versuchen gezeigt das ich mit Gleichalternden nie zurechtkomme

Die EIFELER RADIOTAGE starten am 9.11. mit Liveprogramm aus dem Radiobunker

Event-Tipp: Die EIFELER RADIOTAGE starten am 9.11. mit Liveprogramm aus dem Radiobunker auf UKW 95.5 MHz, Kurzwelle 6030kHz und im Livestream: „Radio Grenzenlos“ – u.a. mit Birgit Lechtermann Moderation & Medientraining,

Dagmar Fulle

(

hr-iNFO

) und Werner Reinke von

hr1

sowie die Hörfunksprecher Jürgen Kolb und Volker-Andreas Thieme. Alle Details hier:

 

 
[FB-Employee-Only] FAM is developing this carousel unit now.

  • Image
    Eifeler Radiotage: „Radio Grenzenlos“ on air ab 9. November
    „Radio Grenzenlos“: Am 9. und 10. November gehen wieder die „Eifeler Radiotage“ auf Sendung auf 95,5 MHz, 6030 kHz und als Livestream im Web.
     
  • Image
    Eifeler Radiotage: „Radio Grenzenlos“ on air ab 9. November
    „Radio Grenzenlos“: Am 9. und 10. November gehen wieder die „Eifeler Radiotage“ auf Sendung auf 95,5 MHz, 6030 kHz und als Livestream im Web.
     
  • Image
    Eifeler Radiotage: „Radio Grenzenlos“ on air ab 9. November
    „Radio Grenzenlos“: Am 9. und 10. November gehen wieder die „Eifeler Radiotage“ auf Sendung auf 95,5 MHz, 6030 kHz und als Livestream im Web.
     
  • Image
    Eifeler Radiotage: „Radio Grenzenlos“ on air ab 9. November
    „Radio Grenzenlos“: Am 9. und 10. November gehen wieder die „Eifeler Radiotage“ auf Sendung auf 95,5 MHz, 6030 kHz und als Livestream im Web.
     
     

Infos unseres Radiosponsors Laut.fm

Dear DJs,

wir werden kurzfristig eine Änderung im Werbesetup vornehmen. Ziel ist eine effektivere Ausspielung der Werbung in den einzelnen Hörvorgängen. Hierfür wird bei automatischer Platzierung der Werbetrigger (und nur dort, Livesendungen und manuell gesetzte Trigger sind zunächst nicht betroffen) ein Trigger zwischen alle (!) Songs gesetzt. Das bedeutet aber natürlich nicht, dass nach jedem Song Werbung kommt.

Das tatsächliche Ausspielen der Werbeblöcke orientiert sich künftig an sogenannten „Gnadenfristen“ (grace time) für jeden Hörvorgang – 10 Minuten nach Einschalten und 25 Minuten nach jedem Werbeblock – die dafür sorgen, dass sich an der Werbelast pro Stunde nichts ändert. Es bleibt bei maximal 2 Blöcken pro Stunde mit jeweils höchstens 2 Minuten Werbung.

Vom Ablauf sieht also künftig jeder Hörvorgang ungefähr so aus:

  • Einschaltvorgang (ggf. Prestream-Werbung)
  • mindstens 10 Minuten werbefrei
  • Werbeblock 1
  • mindestens 25 Minuten werbefrei
  • Werbeblock 2
  • usw.

Die Werbung wird damit gerechter auf alle Hörer_innen verteilt, unabhängig vom Einschaltzeitpunkt. Wir erhoffen uns von dieser Maßnahme eine Steigerung unseres Werbeinventars um bis zu 20 Prozent. In der aktuellen Situation wäre das sehr hilfreich, denn insgesamt ist der Werbemarkt momentan natürlich schwierig.

Diese Maßnahme hängt auch eng zusammen mit Umstellungen im Streaming-Backend, an denen Niko seit Wochen mit Hochdruck arbeitet und die die leidigen Serverausfälle der vergangenen Monate beseitigen sollen. Hierüber wird Niko bei Gelegenheit sicher noch Näheres berichten.

Diese News dient, wie gesagt, nur zu Eurer Information. Ihr selbst müsst nichts tun!

Herzliche Grüße aus dem laut.fm-Homeoffice :wink:

Radio HCJB

Am 04.06.2020 um 21:11 schrieb Thomas Schweder:

Am Samstag mit Wiederholungen am Sonntag hört ihr im DX-Programm von Radio HCJB einen Beitrag aus der Reihe Kunos-Radiothek, diesmal zum Thema – Radio Emma Toc. Diese Station ist u.a. auch via channel292 zu hören.

Danke für das interessante Stationsporträt!

Nachfolgend eine kleine Linksammlung.
U.a.  auch „Folge 2“    vom  Emma Toc WS, der bei Deinem
Redaktionsschluss noch nicht verfügbar war.

https://www.emmatoc.org/
https://www.emmatoc.org/worldservice
https://www.emmatoc.org/worldserviceprog1
https://www.emmatoc.org/worldserviceprog2

https://www.emmatoc.org/audio/4591038090

https://archive.org/details/retwsprog1
https://archive.org/details/ret-ws-prog-2_202005

Außerdem:
https://archive.org/details/timwanderplaytwoemmatocwrittle
https://archive.org/details/BBCEssex14022017DaveMonkInterviewsTimWanderJimSalmonPeteSippleKathrynSipple
https://archive.org/details/BBC5live12022017

sowie:
https://archive.org/details/@radio_emma_toc

und:
https://www.mixcloud.com/RadioEmmaToc/

https://www.facebook.com/pg/ChelmsfordCallingWorldService/posts/

2MT bei YT:  (erst 78 Aufrufe, erstaunlich wenig)
https://youtu.be/0cY_skpeX3Y
 James Salmon
Andrew Marr’s ‚The Making of Modern Britain‘ – Part 4 – 1920’s.  Dame
Nellie Melba June 1920 & 2MT Writtle February 1922.
(ca.  150 MB)

https://youtu.be/jgE8rHS4kVE
(ca. 380 MB)
 CRHnews RadioCity
1/2 ‚2MT Writtle Calling‘ from the Long Hut on Marconi Day February 14 2017

https://youtu.be/Y8R0kUKF9OM
37 s   lange Promo zu Emma Toc

https://youtu.be/-Xq_F2JTKGU
CRHnews – Celebrating Centenary of British Broadcasting 2020-2022(ca.
150 MB)

roger

German Radio in Amerika

Auf dieser Seite finden Sie Verknuepfungen (Links) zu den deutschsprachigen Radioprogrammen in den USA, die ebenfalls ueber das Internet ausgestrahlt werden (Internetstreaming). Bitte beachten Sie dabei, dass diese Programme meistens nur an einem Tag der Woche fuer wenige Stunden zu hoeren sind. Bei den angegebenen Sendezeiten handelt es sich jeweils um Ortszeiten.

Radio Stations on Air and via Internet

Day Radiostation (local time) Programinformation Website  
Daily German-American-Radio
Mid-Atlantic German Community
Internet only
Täglich 24 Stunden auf Livestream, mit einem guten Mix von Deutscher Musik.
Moderatoren sind Wolfgang Grossmann, Lothar Boczek und Hans-Peter Schaaf
Link to homepage  
Saturday Milwaukee, Wisconsin
WJYI 1340 AM
08.00-10.00 am
Heimatecho mit Bob Ziegenbein & Greg Dust Link to homepage  
Saturday Rochester, New York
WGMC 90.1 FM
2.00-4.30 pm
German-Radio-Program Click here for website  
Saturday Milwaukee, Wisconsin
WJYI 1340 AM
01.00-04.30 pm
Continental Showcase
mit Robert Deglau
Link to homepage  
Saturday Cleveland, Ohio
WCPN 90.3 FM
08.00-09.00 pm
German Program von
und mit Dr. Joe Wendel

E-Mail-Kontakt hier versuchen
Radio WCPN  
         
Sunday Toledo, Ohio
WCWA 1230 AM or
WIOT 104.7 HD2
09.00-11.00 am
German-American-Hour
German, Austrian and Swiss
music, information and news
Link to homepage  
Sunday Cleveland, Ohio
WCSB 89.3 FM
10.00-12.00 am
German-American Program
mit Dr. Joe Wendel und Ruth Kleine Marino

E-Mail-Kontakt hier versuchen
German Program Webseite
 
Sunday Las Vegas, Nevada
KSHP 1400 AM
10.00-12.00 a.m.
The German Show
mit Silvia Brunn
Click for homepage  
Sunday Indianapolis, Indiana
WICR 92.1 FM
12.00-01.00 p.m.
German Music Hour Click for homepage  
Sunday Batavia, OH
WOBO 88.7 FM
01.00-06.00 p.m.
Over the Rhine Showcase
mit Heinz Probst
Radio WOBO
for different
stream formats
 
Sunday Aurora, Colorado
GRTVD Cable
11.30-02.30 p.m.
Musical Greetings from Germany
mit Gunter Auerbach
Radio GRTVD
for different
stream formats
 
Sunday Eureka, Missouri
WEW 770 AM
02.00-03.00 p.m.
German Talk Radio mit
John McKinistry and friends
Radio WEW  
Sunday St. Louis, Missouri
WGNU 920 AM
02.30-04.00 p.m.
Die Deutsche Schlagerparade
mit Alfred Goerlich
Radio WGNU  
Sunday Hartford, Wisconsin
WTKM 104.9 FM
09.00-10.00 p.m.
Heimatmelodien mit
Bob Ziegenbein
Link to homepage  
         
Wednesday Cincinnati, Ohio
WAIF 88.3 FM
05.00-08.00 p.m.
  Radio WAIF
for different
stream formats
 
Thursday San Francisco, Calif.
KUSF 90.3 FM
05.00-08.00 p.m.
  Webseite von Radio Goethe  

List of Radio Programs on Air only

Day Radio Station (local time) Program and Host Website  
Saturday WQRP 89.5 FM
Dayton, Ohio
10.00-01.00 p.m.
Melodies of Germany &
Austria with Maritta
   
Sunday KVTO 1400 AM
San Francisco, California
09.00-11.00 a.m.
Musik, Nachrichten und
Sport aus Deutschland
Link to the homepage  
Sunday WCWA 1230 AM
Toledo, Ohio
09.00-10.00 a.m.
Deutsche Radiostunde
Toledo, Peter Petersen
   
Sunday WTLA 1200 AM
Syracuse, New York
WSGO 1440 AM
Oswego, New York
10.00-12.00 a.m.
Alex Engler’s German
Radio Show
   
Sunday WKNY 1490 AM
Kingston, New York
10.00-11.00 a.m.
German Program
Hans Safer
   
Sunday WVPO 840 AM
WILT 960 AM
Parsippany, New Jersey
11.00-12.00 a.m.
German-American-Radio
mit Hans Hoelzer
Tel.: 201 230 0243
Click for e-mail-contact
 
Sunday WTIS 1100 AM
Tampa, Florida
01.00-02.00 p.m.
Deutsche Funksendung
Susanne Nielsen
Link to the homepage  
Sunday WKNX 1250 AM
Bay City, Michigan
03.00-04.00 p.m.
Bavarian Hour    
Sunday WPIO 89.3 FM
Titusville, Florida
04.30-06.00 p.m.
Deutsch-Polnische Stunde
Frank & Ruth Mlodzianowski
   
Sunday WKOP 1360 AM
Binghampton, New York
05.00-06.00 p.m.
German Hour  

 

5140kHz, Charleston Radio International

5140kHz, Charleston Radio International, ID in E, CLD, 19:32UTC, 35333
schöne 30/40er Jahre mx mit zwischenzeitlichen IDs in E
https://de-de.facebook.com/CharlestonRadioInternational

Ich hatte CRI (nein nicht China Radio International ) mal unter
charlestonradiointernational@yahoo.com
angeschrieben und bekam nette Antwort:

Hallo lieber Arnulf Piontek,
vielen lieben Dank für das tolle Feedback. Hab mich sehr darüber gefreut.
Eine Sendung tagsüber ist am Wochenende ab und zu mal eine Ausnahme am
Samstag, vielleicht auch mal am Sonntag.
Die Sendungen finden normalerweise täglich abends ab 19.00 Uhr statt.
Für Ausstrahlungen am Abend ist die Frequenz meist sehr gut. Ab 23.30
Uhr nimmt der Empfang oft drastisch ab.
Die Sendeleistung ist nicht sehr stark und der Sender geht leider nicht
über 7500 Khz hinaus.

Herzliche Grüsse
Harry Richman
————————————————————–
QTH: Berlin-Halensee
Rx: SDRplay RSPdx
Ant: Bonito MegaLoop FX Active Loop, 80 cm starrer Loopstrahler, NO – SW
(letzeres im Hausschatten)
& Active Loop Antenna NEW ALA1530LN

Vy 73 + gut DX,

Arnulf Piontek

———————————————————————–
Diese Mail wurde ueber die A-DX Mailing-Liste gesendet.
Admin: Christoph Ratzer, OE2CRM  http://www.ratzer.at
———————————————————————–
Private Verwendung der A-DX Meldungen fuer Hobbyzwecke ist gestattet, jede
kommerzielle Verwendung bedarf der Zustimmung des A-DX Listenbetreibers.

Meine persönlichen Erfahrungen mit Sporadic E

Ich wohnte noch bei meinen Eltern . Ich hatten diesen Funk Virus von meinem Opa bekommen. So interessierte mich  der Empfang mit dem Röhrenradio das jetzt im Wohnzimmer stand. Als der Empfänger noch im der Küche war hörte meine Mutter immer auf MW 1439 Khz die fröhlichen Wellen von  Radio Luxembourg . Aber da gab es ja noch im Wohnzimmer den Fernseher. Es gab nur ein  Programm auf Kanal 9 vom Sender Langenberg. Ein Kanalschalter was an rechten Seite. Es gab die Kanäle 1-12. Wobei 2-4 Das erste Frequenzband war und bei 48 Mhz anfing  und bei 68 Mhz aufhörte. Hier sendete Deutschland schon 1936 das erste Fernsehprogramm aus Berlin. Das ist das 6 m Band und es hat eine viel geringere Kabeldämpfung und man konnte auf den Anhöhen im Essender Süden auf Kanal 4 Die Niederlande sehen. Auf Kanal 2 war ganz schwach Hamburg und im Wechsel Frankfurt zu sehen. Da es zu meiner Zeit erst um 16:00 Uhr mit dem Fernsehprogramm losging sah man nur das Testbild. Es war rund wie ganze der ganze Fernseher. Es gab nur Schwarz Weiß. Und dann passiert es! Es war Sommer und  auf einmal sah in auf Kanal 2 ein rauschfreies Bild mit einem ganz anderen Testbild mit der Inschrift RAI. Es war das italienische Fernsehen. Was ich damals nicht wusste es war Sporadic E Zeit. Das Bild war so extrem stark und ich rieb meine Augen. Es brach in der Feldstärke manchmal ruckartig zusammen und war sofort wieder da. Es erinnerte mich an die Schwankungen von KW. Da in diesem Frequenzbereich es auch sehr störend sein kann wenn Sporadic E auftritt kann man sich vorstellen wenn man seinen Ortssender  dann nur gestört oder gar nicht mehr sehen kann. Am nächsten Tag war es Zauber vorbei. Das habe ich doch nicht geträumt. Ich hatte keine Ahnung das mich Sporadic-E mein Leben lang begleiten wird. Ein Tag Weiter war was anderes zu sehen. Russisches Fernsehen. Mit viel auf das auf den tieferen Frequenzen es eher zu den ungewöhnlichen Ausbreitungsbedingungen kommt. So war auch auf Kanal 3  nicht mit so vielen Sendern zu rechnen. Aber einmal wurde für 5 Minuten Die Niederlande auf Kanal 4 voll überlagert von Island. Ich konnte mit keinem darüber reden und wenn ist es tat verstand mich keiner. Viel Später erkannte ich das es wenn auch weniger es Öffnungen bis in das 3m UKW Rundfunkband gab. Die tote Zone war immer ca 500 Km groß. Sender die näher als 500 Km waren konnte man nicht empfangen. 

Irgendwie kam ich dann zum Funken. Es war aber noch kein Amateurfunk. Es waren 6 Kanäle im AM mit 1 Watt im 11 Meter Band. Es war die Gruppe 6 die für Autohilfsclubs  vergeben wurde. Hier tummelten sich jeder Menge Piraten so wie ich. Es war der Vorläufer von CB Funk. Die Post mit ihren gelben Autos war  der Gilb und alle hatten Angst davor.Auf Kanal 9 dem Anrufkanal war das ganze Ruhrgebiet und Teile den Umlandes zu hören. Aber dann kam der Sommer und Sporadic-E. Es war ein funken in 1-10 Km nicht mehr möglich. Man hörte meist Stationen aus Italien. Manchmal konnte man sogar mit einigen sprechen. Keine Ahnung was das war. Ich erinnerte mich an meine TV Erlebnisse. Wenn es hier auf 27 Mhz 11 m Band richt losging legte ich mich  im Fernsehbereich 1  6 m  50 Mhz Band auf die Lauer. Es konnte passieren das die Reflektionen an der E Schicht auch her begannen. Wenn sie auch hler stark genug waren kurbelte ich im unteren Frequenzband UKW  86 Mhz  auf UKW. Viel seltener und viel kürzer waren dann Radiostationen aus ganz Europa zu hören.  Nach einer wilden Empfangspause  sendete ich in meine Jugend selber auf UKW. Viel später habe ich dann die Amateurfunkliezens DC4EK bekommen. Ich machte viel SSB auf 2m 144 Mhz . Auch hier gab es Sporadic E. Er war nur sehr sehr selten. Die Erfahrungen von früher halfen mir aber bei meinen Beobachtungen.

Damals gab es keine Informationen aber Heute kann man alles im Internet nachlesen

https://de.wikipedia.org/wiki/Sporadic-E

Fernsehen gibt es nicht mehr auf dem 6m Band. Aber 2 Mhz ist nun für den Amateurfunk freigegeben,. Hier kann man an der Sporadic-E  Zeit richtig mitmischen. Aber auch auf dem 10 m Amateurfunkband kann man viele Stationen hören. . Auf 20 m 14 Mhz vermischen sich verschiedenen Ausbreitungen. 

 

Alles über Sporadic E  was ich geschrieben habe gibt es hier

http://detlef-meis.de/?s=sporadic+e

 

Informationen über das 50 Mhz Band

http://www.50mhz.de/index.html

 

Was geht zur Zeit ab in Sporadic-E

https://www.dxmaps.com/spots/mapg.php?Lan=E&Map=EU

 

Informationen über das Funkwetter das Weltraumwetter

https://www.dl4zao.de/funkwetter/funkwetter_legende.html

DMR Brandmeister Netz in Nordrheinwestfalen

DB0DDS Dortmund Nordrhein-Westfalen 439.8500 430.4500 1
DB0HE # Herten Nordrhein-Westfalen 438.2625 430.6625 1
DB0II Mönchengladbach Nordrhein-Westfalen 439.3125 431.7125 1
DO0DMR Ratingen Nordrhein-Westfalen 438.2000 430.6000 1
DB0LT Stadtlohn Nordrhein-Westfalen 438.3625 430.7625 1
DO0ERK Haan (Rheinl.) Nordrhein-Westfalen 145.7125 145.1125 1
DM0UHF Erkelenz Nordrhein-Westfalen 439.3375 431.7375 1
DB0DBN Bonn / Oelberg Nordrhein-Westfalen 438.3875 430.7875 1
DB0WA # Aachen Nordrhein-Westfalen 438.6875 431.0875 1
DB0VEL Velbert Nordrhein-Westfalen 438.3125 430.7125 1
DB0RES Rees Nordrhein-Westfalen 438.4250 430.8250 1
DF0MHR Mülheim / Ruhr Nordrhein-Westfalen 439.0375 431.4375 1
DB0HI Heiligenhaus b. Düsseldorf Nordrhein-Westfalen 439.4125 431.8125 1
DB0EG Schöppingen Nordrhein-Westfalen 439.4875 431.8875 1
DB0HSK Meschede Nordrhein-Westfalen 438.8125 431.2125 1
DB0WE Essen – Bredeney Nordrhein-Westfalen 439.9500 430.5500 1
DB0NIS Nideggen – Schmidt Nordrhein-Westfalen 439.9625 430.5625 1
DB0WQ Espelkamp Nordrhein-Westfalen 438.7125 431.1125 1
DB0DAE Castrop-Rauxel Nordrhein-Westfalen 439.9125 430.5125 1
DB0IGA Pulheim Nordrhein-Westfalen 439.8250 430.4250 1
DB0WAR # Warburg Nordrhein-Westfalen 439.9375 430.5375 1
DB0DRI Bad Driburg Nordrhein-Westfalen 438.4375 430.8375 1
DB0HX # Höxter Nordrhein-Westfalen 439.8125 430.4125 1
DB0BLB Bad Berleburg Nordrhein-Westfalen 439.5375 431.9375 1
DB0RTV Rheine Nordrhein-Westfalen 438.5125 430.9125 1
DB0NG Marl Nordrhein-Westfalen 438.9000 431.3000 1
DB0HFD Herford Nordrhein-Westfalen 439.0125 431.4125 1
DO0LL # Legden Nordrhein-Westfalen 438.4625 430.8625 1
DB0OHL Gelsenkirchen Nordrhein-Westfalen 439.9375 430.5375 1
DB0UG Paderborn Eggegebirge Velmerstot Nordrhein-Westfalen 438.8375 431.2375 1
DB0PBS Paderborn Nordrhein-Westfalen 438.2125 430.6125 1
DB0YS Siegen – Kreuztal / Kindelsberg Nordrhein-Westfalen 438.7250 431.1250 1
DB0SGL Siegen Nordrhein-Westfalen 439.8250 430.4250 1
DB0OW Bochum / Hattingen Nordrhein-Westfalen 438.8875 431.2875 1
DB0DSP Düsseldorf Nordrhein-Westfalen 438.3000 430.7000 1
DB0UKD Düsseldorf Nordrhein-Westfalen 439.9375 430.5375 1
DB0KEV Kevelaer Nordrhein-Westfalen 439.3625 431.7625 1
DB0ACC Haltern am See Nordrhein-Westfalen 438.4500 430.8500 1
DB0BI Bielefeld Nordrhein-Westfalen 439.8250 430.4250 1
DB0NLH Borgholzhausen Nordrhein-Westfalen 438.4500 430.8500 1
DO0WT Lemgo Nordrhein-Westfalen 439.9250 430.5250 1
DB0DE Kaarst Nordrhein-Westfalen 439.8625 430.4625 1

DB0QH FM Repeater im Sauerland und DB0HSK DMR

In diesem Sommer hat man uns wieder etwas Reisefreiheit wenn auch etwas eingeschrängt  wiedergegeben. Da können wir mal nach Reisen vom Ruhrgebiet auf das benachbarte Sauerland Schauen. Als Funkamater schaut man es man was stellt man denn in seinem Funkgerät ein das man auch in der Region gut zu hören ist. Im netz habe ich einen Bericht gefunden über ein Relais im Sauermand,

 

DBØQH – FM Repeater

Als am 13.07.1977  DB0QH  zum ersten Mal auf  438.875MHz   in die Luft ging, durfte sicher nicht erwartet werden, dass sich daraus eine nun schon über 40-jährige Erfolgsgeschichte entwickeln würde.  Denn seit  mehr als 40 Jahren läuft das Relais nun  schon fast ohne jegliche Unterbrechung. Der Funkbetrieb musste  nur dann ausgesetzt werden, wenn Umbauarbeiten am Relais notwendig wurden.   Das war z.B. 1985 der Fall, als das Relais vom alten  Stahlgitterturm auf den heutigen Fernmeldeturm umziehen musste. Eine weitere Verbesserung erfuhrt  DB0QH als Ende der 80er Jahre  das Relais auf die noch heute in Betrieb befindliche Technik umgebaut wurde. Eine letzte Änderung erfolgte mit dem Antennenumbau  im Jahre 2007 als  neue Rahmenbedingungen  des Turm-Eigentümers  bezüglich der maximalen Antennenfläche zu beachten waren

Nun ist an der Zeit unseren 70cm Umsetzer komplett zu überholen und auf moderne Funkgeräte und eine dem Stand der Technik entsprechende Steuerung umzurüsten.

Das Blockschaltbild zeigt die vorgesehene Konfiguration der Technik. So sollen  auf der Sende- und Empfangsseite jeweils ein kommerzielles Motorola Funkgerät zum Einsatz kommen. Die Steuerung  wird zukünftig ein Paspberry Pi  übernehmen, der  dann eine Anbindung ans Internet bekommen wird, so dass eine Steuerung des Relais über das Web möglich wird.

Der Rapberry Pi ist ein  Einplatinencomputer, der  auf einem Ein-Chip-System basiert und nur die Größe einer Kreditkarte hat. Der Raspberry Pi wurde 2012 entwickelt, um junge Menschen für Technik und das Programmieren zu begeistern. Er hat mittlerweile in vielen Bereichen des Amateurfunk Einzug gehalten.

Standort von DBØQH und DBØHSK – Der Fernmeldeturm im Arnsberger Wald

Aus der Geschichte – oder – Wie alles begann…

Funkverbindungen aus dem Mescheder Talkessel heraus auf UKW oder gar auf UHF waren damals noch fast unmöglich. Um z.B. mit dem Nachbar-OV Belecke (DOK: OØ3) und Umgebung auf den hohen Frequenzen Kontakt aufzunehmen bedurfte es schon einiger Klimmzüge, wie etwa mit dem Auto auf eine Anhöhe oberhalb des Krankenhauses oder anderer umliegender Berge zu fahren.

Das vom OV Meschede entwickelte OV-Telefon funktionierte nur im Ruhrtal hinauf bis etwa Bigge-Olsberg, Brilon oder ruhrabwärts bis etwa Freienohl. Der Norden und Süden waren absolute Funkdiaspora.

Das auf der Nordhelle installierte 2m Relais reichte nicht, um in dem gebirgigen Sauerland Funkverbindungen zu tätigen. Auch die vom OV Meschede gebauten und an DBØZR gestifteten 8 Zwei-Element-Antennen, welche für eine bessere Ausleuchtung und Rundstrahlung sorgen sollten, brachten keine wesentlichen Verbesserungen.

Mescheder und Belecker OMs waren sich einig: Eine Relaisstation in der näheren Umgebung mußte her. Gesagt, getan. Der Stimm-Stamm im Arnsberger Wald mit einer geografischen Höhe von 550 Meter über NN und einem Postturm von ca. 55 Meter über Grund konnte nach Verhandlungen mit dem Mescheder OM Werner, DK3EH vom VFDB Z 38, und einiger Formalitäten mit Werner’s vorgesetzter Behörde, als idealer Relaisstandort angesehen werden. Sehr schnell lag von der damaligen OPD Dortmund eine Probebetriebsgenehmigung für den Relaiskanal R5 auf dem Tisch. Zwei vom Distrikt Westfalen Süd zur Verfügung gestellte Taxifunkgeräte wurden zu einer Relaisstation zusammengestrickt und auf den Kanal R5 abgeglichen.

Die Kunde vom entstehenden Relais auf dem Stimm-Stamm ging blitzschnell durch ganz Deutschland und darüber hinaus. Bevor überhaupt ein Pieps aus dem Relais ging, kamen Störmeldungen aus allen Himmelsrichtungen. Die OMs und XYLs der Relais‘ Bocksberg im Harz, Meppen am Niederrhein und der Zugspitze im tiefsten Bayern, welche auf den gleichen Kanal arbeiteten, fühlten sich gewaltig gestört, obwohl noch kein Signal aus Meschede ertönte.

Um die Gerätschaften unkompliziert auf Dauerbetrieb testen zu können, installierte ich das Relais provisorisch in der Uni in Meschede. Auf dem Flachdach über dem HF-Labor wurde je eine Groundplane für Sender und Empfänger mit einem horizontalen Entkopplungsabstand von ca. 10 Meter aufgestellt. Das Relais wurde nun von den Mescheder OMs für etwa 4 Wochen stark frequentiert. Die Technik hielt dem harten Dauerbetrieb mit nur geringer Reichweite, bedingt durch den niedrigen Standort, ohne Beanstandungen durch.

Im Sommer 1976 war es dann soweit: Das Relais wurde auf dem Stimm-Stamm in Betrieb genommen. Nach den ersten Betriebsstunden zeigte sich der Empfänger als zu taub. Für Herbert, DJ5RK, war das kein Problem. Ein kurzer Abgleich brachte gute Empfindlichkeit. Nun ging der Trubel auf R5 richtig los. Mit zwei Sperrtopfantennen in 45 und 55 Meter Höhe über Grund wurden große Reichweiten erziehlt.

Nach wenigen Tagen häuften sich die meist direkt versandten QSL-Karten und Empfangsberichte zu dem hervorragend arbeitenden Relais. Leider nur für kurze Zeit. Die Relaisverantwortlichen von Meppen, Bocksberg und der Zugspitze schossen mit Kanonen: Ihr Betrieb wäre gewaltig durch uns gestört. Der Einzugsbereich des Stimm-Stamm Relais auf R5 war zu groß.

Nach nur 10 Tagen Probebetrieb kam der Befehl der OPD Dortmund, der Relaisverantwortliche, Werner, DK3EH, möge das Relais sofort abschalten.

Aus der Traum vom 2m Relais.

Blockschaltbild DB0QH

Im Mai 1977 setzten sich der OV Meschede und der OV Belecke zu einem Vorgespräch zur Errichtung eines 70cm Relais zusammen. Schnell waren Formalitäten und Anträge erledigt. Die Technik lag bei Herbert, DJ5RK, um Keller und war nach Erteilung der Lizenz und des Rufzeichens DBØQH auf R79 betriebsbereit. Hubert, DC3DE, baute einen Duplexer. Somit konnten wir am 13.07.1977 in die Luft gehen. 70cm Wellen reflektieren in den Bergen besser als 2m Wellen. Stiefmütterliche Funkverbindungen im tiefen Sauerland gehörten nun der Vergangenheit an. DBØQH war auf R79 als einzigstes und erstes Relais in DL auf dem ungeraden 25kHz Raster sehr weit zu hören. Weder Störungen von posttechnischen Geräten noch Störmeldungen von Amateurfunkstationen beeinträchtigten den Betrieb. Rhein-Ruhr-Rundspruchexperten sahen in dem exzellenten Standort des Stimm-Stamm Relais eine weitere Möglichkeit, den sonntäglichen Rundspruch noch weiter zu verbreitern. Anfang 1978 wurden dann die Rundspruch-übertragungsversuche auf recht abenteuerliche Weise gefahren. Herbert, DJ5RK, fuhr jeden Sonntag mit seinem PKW auf den Stimm-Stamm, empfing den Rundspruch mit dem Mobilgerät auf 2m und setzte das von DBØZR gesendete Signal in den 70cm Eingang von DBØQH um. Diese Methode war auf Dauer untragbar. So wurde im Frühjahr 1978 von Herbert ein 2m Empfänger in das Relais integriert, welcher über eine Fernsteuerung zum sonntäglichen Rundspruch eingeschaltet wurde.

Mit nur geringen Aussetzern, hervorgerufen durch Blitzschlag oder kleine technische Verbesserungen, arbeitete das Relais bis Juni 1985 zu aller Zufriedenheit. Die damalige Deutsche Bundespost hat neben den kleinen Stahlgitterturm einen 157 Meter

hohen Betonturm errichtet. Aus zeitlichen Gründen hatte Werner, DK3EH, als Relaisverantwortlicher die Organisation und Genehmigungsleitung für die Installation im neuen Turm in die Hände unseres OV-Mitglieds und Angehörigen des VFDB Z 38, Franz, DD2DB, gegeben. Franz hatte auch bald alle Formalitäten und Genehmigungen von seiner obersten Dienststelle vorliegen.

Mitglieder des OV Meschede und des OV Belecke, in Zusammenarbeit mit unseren beiden Postlern, DK3EH und DD2DB, montierten bei schönstem Wetter in schwindelnder Höhe von 130 Meter über Grund die Antennen. Alle Vorbereitungen waren getroffen, so daß an einem Freitag im Juni 1985 mit nur 30 minütiger Unterbrechung das Relais DBØQH auf dem neuen Turm mit vier neuen Antennen und einem Antennengewinn von 10dB in ca. 130 Meter über Grund=680 Meter über NN wieder in Betrieb ging. Ein rauscharmer, übersteuerungsfester Vorverstärker, Empfangs-Finger-Filter, Duplexer und Endstufe mit Netzteil einschließlich gründlichem Feinabgleich machten DBØQH zu einem sehr beliebten und weit über die Landesgrenzren hinausreichenden Relais. Große Reichweite, hohe Frequentierung, gute Funkdisziplin und auch die Abstrahlung des sonntäglichen Rhein-Ruhr-Rundspruchs zeichnen unser Relais aus.

Text: Hubert, DJ3YP, anläßlich des 25. Jubiläums des OV Meschede im Jahre 1987

 


Antennenumbau 2007

Die DFMG (Deutsche Funkturm GmbH), welche alle Türme der Telekom/Post übernommen hat, macht Auflagen bei dem Betrieb von Amateurfunkanlagen in deren Türmen.
Was unser Relais DBØQH betrifft, so ist der Stromverbrauch auf max. 100 Watt Anschlusswert zu senken. Das ist bereits im März/April 2007 geschehen.
Die Antennenanlage darf max. aus vier Antennen und einer max. Gesamtstirnfläche von 1m² bestehen. Die vier Antennen hatten eine Fläche von 2m². Hinzu kommen noch zwei Antennen des Transponders DBØHSK, welche für die DFMG als ganzes betrachtet werden. Folglich musste zurückgerüstet werden. Das ist im Juli 2007 geschehen.
Mit Hilfe eines amtlich zugelassenen „Klettermax“ und seinem Kollegen ist es uns gelungen, die alten Antennen in schwindelnder Höhe abzubauen und die neuen Antennen zu montieren.
Dank der tatkräftigen Mithilfe von Franz (DD2DB), Werner (DK3EH) und Herbert (DJ5RK) vom VFDB-Ortsverband Z92 ist die Aktion sehr zügig gelaufen. Nach ca. 3 Std. Ausfallzeit war DBØQH wieder in der Luft.
Nach nun drei Wochen Betrieb mit den neuen Antennen, hat wohl kaum einer bemerkt, dass sich an DBØQH etwas geändert hat. In einige Richtungen ist das Signal etwas schwächer geworden, in andere Richtungen, z. B. Paderborn und Flughafen Paderborn, ist eine Verbesserung festgestellt worden.
Leider können wir nicht jedem Nutzer eine Richtantenne zudrehen. Er muss selber versuchen, mit eigenem Antennenaufwand das Beste daraus zu machen.
Wir von der Relaisgruppe DBØQH haben hiermit der DFMG Rechnung getragen und mit eigenem Kosten- und Arbeitsaufwand dafür gesorgt, dass uns DBØQH noch lange auf dem Stimm- Stamm erhalten bleibt.

Text: Hubert, DJ3YP (2007)

Alte Antennen

 

Neue Antennen

Quelle: https://www.ov-meschede.de/db0qh-fm-repeater/

 

 

 

 

 

 

Der Sommer 2020

2020 ist schon völlig anderes Jahr. Morgen am Dienstag geht es wieder nach einem halben Jahr zur Uni Klinik Düsseldorf. Auch wegen Korona habe ich für mich alle Operation schon seit Beginn abgesagt. Nebenbei hat sich mein Prostata Krebs wieder selber aktiviert. Neben der Hormonspritze gibt es nun jeden Tag vier Pillen zu schlucken. Krebs ist teuer und die Pillen kosten jeden Monat 4000 €. Nebenbei war ich schon Anfang des Jahres wegen einer Lungenentzündung und einer totalen Blutvergiftung im Krankenhaus. Es war heftig und es geht mir nun besser. Allerdings wiege ich nur noch 57 kG. Das ist viel zu wenig. Bei dem schönen Wetter sitze ich öfter im Garten. Wenn ich in der Sonne sitze spüre ich das Auftanken an Energie. Nur der Bildschirm an meinem Acer Chromebook 11 mußß ich auf volle Pulle einstellen. Mal schauen was morgen in Düsseldorf so passiert. Ich sonne Mich noch ein wenig weiter.

Abschaltung DB0GOS (Wartungsarbeiten)

 

Abschaltung DB0GOS (Wartungsarbeiten)

Update 17.05.2020: Der HAMNET-Knoten bei DB0GOS ist wieder online. Leider hat sich beim Hochfahren herausgestellt dass die Linkeinheit zu DB0DDE defekt ist. Sie lies sich nicht mehr neu flashen. Das NVRAM ist defekt was sich bereits vorher schon durch Fehlermeldungen angekündigt hatte. Die Antenne wurde vom Mast abgebaut und muss durch eine neue Linkeinheit ersetzt werden. Diese muss erst noch beschafft werden. Der genaue Termin für die Inbetriebnahme kann derzeit noch nicht benannt werden.

Am Samstag 16.05.2020 und Sonntag 17.05.2020 werden bei DB0GOS der HAMNET-Knoten, alle Linkstrecken und alle Serverdienste wegen Wartungs- und Umbauarbeiten stundenweise abgeschaltet. Die komplette Hardware zieht in einen neuen Betriebsraum um. Hierzu müssen auch sämtliche Kabelverbindungen zu den Antennen innerhalb des Gebäudes in neue Kabelschächte verlegt und in den neuen Betriebsraum eingeführt werden. Server- und Hardwarebaugruppen werden vor dem Neueinbau gereinigt und auf einwandfreie Funktion geprüft. Während der Umbauzeiten werden alle 8 Linkstrecken, sämtliche Userzugänge und die Serverdienste nicht zur Verfügung stehen. Alle Dienste bei DB0DDE werden während der Umbauzeit leider ebenfalls nicht zur Verfügung stehen. Überregionales Routing im HAMNET wird über die mittlerweile gut funktionierenden Parallelstrecken via -DB0GW-DB0OHL-DB0WAL- oder -DB0GW-DF0MHR-DB0VEL- geführt. Dennoch muss für die Dauer der Umbauzeit mit Einschränkungen gerechnet werden. Wir hoffen, bis spätestens Sonntag nachmittag wieder komplett online zu sein und bitten um Verständnis für die Durchführung der genannten Maßnahmen. Vy 73 de DD9QP, ARIB e.V.

Quelle db0we

AS64627: IP-Umstellung abgeschlossen

AS64627: IP-Umstellung abgeschlossen

HAMNET-Antennen bei DB0GOS
Im AS64627 (KLEVE-627-AS) ist die IP-Umstellung vollständig abgeschlossen worden. Zuletzt wurde an den Standorten bei DB0EEO und DB0RES der alte Packet-Radiobereich aus dem 44.130.146.0/24 auf Subnetze des Bereiches 44.130.18.0/25 umgestellt. Das Subnetz 44.130.146.0/24 ist damit komplett frei geräumt. Es wird derzeit genau wie die alten HAMNET-Netze 44.224.14.0/23 und 44.225.28.0/22 nicht mehr im BGP announced. Der Bereich des ehemaligen Packet-Radio-Netzes 44.130.18.0/24 war seit je her im Nachbar-AS 64654 (DUISBURG-ESSEN-654-AS) registriert. Es wurde jedoch nur noch am Standort DB0GOS (Essen Bredeney) zu einem ganz geringen Teil verwendet. Weil die AS 64654 und 64627 über eine gemeinsame Administration und gemeinsame DNS-Server verfügen, lag es nahe, das 44.130.18.0/24 Netz auf beide AS aufzuteilen und das frei gewordene 44.130.146.0/24 Netz einer anderen Verwendung zuzuführen.

Das AS64627 (KLEVE-627-AS, Distrikt-L Nord) erhält den Bereich 44.130.18.0/25 und das AS64654 (DUISBURG-ESSEN-654-AS, Distrikt-L Süd) erhält den Bereich 44.130.18.128/25. Die Bereiche sind auf einzelne Standorte aufgeteilt und werden bis auf Weiteres sowohl für die klassischen Packet-Radio-Dienste als auch für das künftige „New Packet Radio (NPR)“ genutzt. NPR soll dabei eine Art  „DSL-Light“ des HAMNET werden. NPR erlaubt die Teilnahme am HAMNET auf dem 70cm-Band mit Bandbreiten von mehreren hundert Kilobit/s auch dann, wenn vom User zum Digipeater keine direkte Sichtverbindung besteht.  Als NPR-Standorte mit bereits existierender Lizenz stehen im Distrikt-L Süd DB0GOS (Essen-Bredeney) und im Distrikt-L Nord DB0EEO (Emmerich) zur Verfügung. Bei DB0GOS wird die NPR-Hardware bereits aufgebaut, bei DB0EEO ist NPR derzeit in Planung. Ein Termin für die Inbetriebnahme steht noch nicht genau fest. Er ist sicherlich auch von Rückmeldungen und Unterstützung potenzieller User und dem zu erwartenden  Bedarf in den Einzugsgebieten abhängig.

Quelle DB0RES

DMR – Hytera MD785G

Auf Wunsch von Carel PA3EHA stelle ich folgende Nachricht!

Mit einiger Regelmäßigkeit scheint das folgende Problem ein Hytera-Radio zu schweben. Ähnliches gilt für diesen Amateur!

Ich hatte bis letzte Woche nie wirklich Probleme. In meinem Hytera MD785G habe ich die neue Firmware mit dem neuen Codestecker geladen (die Daten am Ende des Textes).

Wenn ich jetzt das Gerät einschalte, möchte der Bildschirm gestartet werden und ich sehe nur Hytera, bevor sich das Gerät wieder ausschaltet.
Mit dem Programmierkabel kann ich das Gerät einfach im DL-Modus lesen und erneut „upgraden“. Ein Downgrade ist leider nicht möglich, da ich dann lesen kann, dass es eine neuere Version gibt. Er hört daher auf zu aktualisieren. Das Gerät kann daher einfach eingeschaltet werden, solange von „Ein“ die Rede ist (Knopfdruck leuchtet rot -> wie gewohnt)
Im CPS-Modus kann ich keine Codestecker laden, da sich das Gerät nach dem Start ausschaltet.

Wer oh wer kann mir helfen, das Set wieder zum Laufen zu bringen?

Dieses Problem ist aufgetreten, weil die Option „Ignition Sense“ im Codestecker aktiviert ist. Diese Option ist nur erforderlich, wenn Sie das Radio in einem Fahrzeug installiert haben und es beim Starten des Fahrzeugs einschalten möchten.

Sie können dieses Problem lösen, indem Sie eine Spannung an Pin 26 des Zubehörsteckers am Radio anlegen. Das Radio startet erneut und Sie können diese Option im Codestecker deaktivieren und in das Radio zurückschreiben. Den gesamten Vorgang finden Sie hier!

 

Filmtip : Rocketman

Elton Johns spektakulären Wege zum Ruhm. Ich bin sonst kein Fan ständiger Musikeinlagen in einem Film, aber das haut nicht nur mich um. Zwei stunden sehr guter Unterhaltung und einen tiefen Einblick in das Gefühlsleben eines Rockstars.

Auf Amazon Prime kann man diesen einzigartige musikalische Biopic Film sehen . Elton Johns spektakulären Wege zum Ruhm. Ich bin sonst kein Fan ständiger Musikeinlagen in einem Film, aber das haut nicht nur mich um. Zwei stunden sehr guter Unterhaltung und einen tiefen Einblick in das Gefühlsleben eines Rockstars.

nextnews #100: Model 3 auf Platz 5, EU-Marktstart Tesla Model Y, Polestar 2 3 & 4, VW ID.3 Ramp-Up

 
nextnews #100 Themenübersicht: – ab 00:58 Neue E-Auto-Zulassungsrekord im März in Deutschland – ab 02:17 Tesla Model 3 im Vergleich zum Wettbewerb – ab 03:21 Tesla erhöht Produktionskapazitäten für das Model Y – ab 04:09 Polestar 2 ab sofort für jeden bestellbar – ab 05:00 Polestar 3 und 4 am Horizont – ab 06:38 VW ID.3 Produktionshochlauf im Werk Zwickau – ab 07:15 Neues von nextmove Spannende Jobs nextmove findest du hier: https://nextmove.de/stellenangebote/ Neuzulassungen im März: https://www.electrive.net/2020/04/03/… Euer Team von nextmove #VW #Polestar #Tesla ———————————————————————— Ihr erreicht uns auf folgenden Kanälen: Unsere Website https://nextmove.de nextmove auf Facebook https://www.facebook.com/nextmove.de/ nextmove auf Twitter https://twitter.com/nextmove_de nextmove bei Instagram https://www.instagram.com/nextmove.de/ ———————————————————————— Interessante Links: Wir verkaufen einige Autos: https://nextmove.de/fahrzeug-verkauf/

Fast fertig

Das Jahr 2020 Hat uns und auch mir nicht gutes gebracht. Ich war sehr oft im Krankenhaus und habe gelitten. Nebenbei hat sich Wasser im Rippenfellgewebe angesammelt. Als ich letzte mal aus dem Krankenhaus wegen meiner Prostata kam war ich so geschwächt wie noch nie. Ich wollte nur schlafen. Zum essen musste ich mich immer aufraffen. ich wog 56kg. Sogar aus dem Bett aufstehen ging nicht mehr ohne Hilfe. Vor 4Wochen dann der Zusammenbruch. Ich bin in der Nacht zusammengebrochen. Ich lag auf auf dem Boden und Ulla und Elise riefen den Krankenwagen. Großeinsatz in der Straße. Zwei Krankenwagen und ein Notarzt. 

Im Krankenhaus bekam ich ein Zimmer mit einem Bett. Ich war ungefähr 4 Tage in Isolation. Dann sagte man mir das ich schwer Krank bin. Ich hatte eine Lungenentzündung und was viel schlimmer war, ich hatte Bakterien im Blut. Ich hatte überall Blut. Im Stuhlgang im Pipi und spuckte auch Blut. 

Ich bekam eine Blut Infusion. Meine Blutwerte wurden immer schlechter. Die Ursache wo die Bakterien her kamen und wie sie in mein Blut kamen musste untersucht werden. 

Nach Beginn der Behandlung  ging es dann langsam bergauf. Es dauerte 3 Wochen dann wurde ich entlassen. 

Deswegen sind auch alle weiteren geplanten Operationen abgesagt. Ich denke auch wegen Corona ist alles was nicht notwendig ist abgesagt ist.

Wegen meiner Krankheit konnte ich hier an der Seite nichts machen. In meinem Zustand hatte ich zu nichts Kraft und lust.

 

Notfunk mit BM-Beteiligung

Notfunk mit BM-Beteiligung

Am Freitag, dem 24.01.2020, begab es sich, daß der Landkreis Amberg in eine unschickliche Situation geraten ist. Ein Unwetter sorgte für viel Wind und Wasser und wenig Strom, was natürlich die BOS-Kräfte nebst deren blauen Lichtern zum Rotieren brachte und dafür sorgte, daß die Bezirksregierung Oberpfalz und der Landkreis auch die Funkamateure mit ihrer Notfunk-Gruppe des OV U01 zur Unterstützung riefen.

Somit besetzten sechzehn Funkamateure die Leitstelle, die Feuerwehrhäuser sowie Relaisstandorte, um Sprechfunkverbindungen aufzubauen.

Auf diesem Wege gelang es, binnen dreißig Minuten vermittels Crossband-Fahrzeug-Repeatern an exponierten Standorten eine analoges Basis-Sprechfunknetz für die Kommunikation im Nahbereich aufzubauen.

Und als man gerade dachte, die Lage stabilisiert sich, wurde ein weiterer Ort vom Zugang abgeschnitten und benötigte dringend alternative Kommunikationskanäle. Auch dies konnte binnen zwanzig Minuten realisiert werden, auch hier klassisch in FM.

Schlimmer geht nimmer? Falsch – schlimmer geht immer! Gegen 21 Uhr trat für die BOS der Super-GAU ein, das TETRA-Digitalfunknetz fiel komplett aus. An der Stelle hatte die mittlerweile auf Feuerwehr, THW, Bundeswehr, das LKA, Notärzte, Polizei, Rotes Kreuz und Kripo angewachsene Blaulicht-Gemeinschaft wirklich ein Problem. So wurde spontan als Notlösung wegen QRMs in FM beschlossen, den DMR-Digitalfunk der Funkamateure einzusetzen, da das DMR-Relais Amberg DB0CJ eine gute Abdeckung bietet. Eine ohnehin auf den vorhandenen Geräten geschaltete lokale Talkgroup wurde flugs umgewidmet, und schon lief die Einsatzdisposition über den BrandMeister! Dieser bewährte sich da hervorragend, die Qualität der Funkverbindungen war einwandfrei, und mit zwei MMDVM-Hotspots konnten spontan zwei lokale Einsatzstäbe an das Digitalfunknetz angebunden werden.

Daß diese dramatischen Ereignisse nicht in der 20Uhr-Tagesschau Thema waren liegt übrigens nicht daran, daß sich eh keiner für die Oberpfalz interessieren würde – nein, das Ganze war zum Glück nur eine Übung!

Der Landrat Reisinger sowie die Präsidentin des Bayerischen Landtags, Ilse Aigner, waren bei der Übung anwesend, sowie viele andere ranghohe Mitglieder von Polizeien, von der Autorisierten Stelle Digitalfunk Bayern, der Bundeswehr und der Landesfeuerwehrschule. Diese alle waren sehr überrascht von der Qualität der Verbindungen, die die Funkamateure einrichteten, von dem hervorragenden Funktionieren, und letztlich von dem erstaunlichen Engagement der Hobyyisten. Ihnen war schnell klar geworden, es hier nicht mit irgendwelchen daherglaufenen Hobbyfunkern, sondern mit Fachleuten zu tun zu haben, die ihren Stoff beherrschen und selbstlos für die Allgemeinheit zum Einsatz zu bringen vermögen.

Und besonders die Kommunikations-Fachleute waren sehr angetan von den Möglichkeiten des BrandMeisters, mit dem Dashboard, dem Überblick über die gerade aktiven Teilnehmer sowie dem problemlos funktionierenden Kurznachrichtendienst und den Ortungsmöglichkeiten der Teilnehmer.

Vom BM262.de-Team wurde das Geschehen nur aus der Ferne beobachtet, wir griffen nirgends ein, und letztlich war auch nur lokaler Funkverkehr gefordert, die Anbindung an den Master wurde erst dann relevant, als das dashboard und die zusätzlichen MMDVM-hotspots ins Spiel kamen. An sich war die Übung bewußt autark geplant, die Anbindung an die Master sollte keine weitere Rolle spielen, da diese gerade im Katastrophenfall nicht vorausgesetzt werden kann.

Als Mitstreiter der Aktion mag ich stellvertretend Marco (DO8GM), Norbert (DC6RN) und Michael (DO1RJ) nennen, die es schafften, die Funkamateure überhaupt erst ins Gespräch zu bringen, und die im Vorfeld alles in die Wege leiteten und dabei so diskret blieben, daß nur wenige eingeweiht waren. Die Abwicklung des DMR-Funkverkehrs führten Willi (DO1PWE) und Wolfgang (DJ3TF) durch. Natürlich soll die Leistung der nicht namentlich genannten Funkamateure nicht geschmälert werden, ohne jeden Einzelnen wäre der erfolgreiche Einsatz nicht so möglich gewesen.

Ein toller Einsatz, wie wir finden, so muß das laufen. Respekt!

Ralph, dk5ras, fürs BM262.de-Team.

Freenet / PMR Relais

Wie betreibe ich ein Freenet zu PMR Simplex Relais.

Freenet / PMR-Relais

In vielen Foren wird immer wieder danach gefragt, wie man aus technischer Sicht ein Relais für CB, PMR oder Freenet aufbauen kann. Eine Relaisfunkstelle im professionellen Funk oder im Amateurfunk ist technisch sehr aufwändig und kostet sehr viel Geld. In den meisten Antworten in Internetforen bekommt der Fragesteller keine Antwort auf seine Frage, sondern wird darauf hingewiesen, dass man sogenannte „PMR-Repeater“ erwerben kann. Diese haben jedoch überhaupt nichts mit einer Relaisstation zu tun. Sie nehmen lediglich einige Sekunden empfangene Signale auf und senden sie mit dem angeschlossenen Funkgerät zeitversetzt wieder aus. Damit bleibt es ein Simplex-Verfahren. Der Sinn eines Einsatz solcher auch Papagei genannter Simplex-Repeater im Jedermannfunk ist zumindest fragwürdig, vom kurzfristigen Gebrauch zu Testzwecken mal abgesehen.

Dennoch ist es grundsätzlich möglich eine Relaistation aufzubauen. Während ein Simplex-Repeater stets auf einer einzelnen Frequenz arbeitet, benötigt eine Relaisfunkstelle zwei Frequenzen. Auf einer Frequenz wird empfangen, auf der zweiten das Signal zeitgleich wieder ausgesendet. Beide Frequenzen können im selben Frequenzband liegen (Duplex-Repeater) oder bei einem Crossband-Relais (Crossband-Transponder) in verschiedenen Frequenzbändern. Das größte Problem ist beim Aufbau mit normalen PMR/Freenet-Handfunkgeräten oder CB-Geräten die Entfernung zwischen Sende- und Empfangsantenne bei dem geringen Kanalabstand, damit die Aussendung nicht den Empfang stört. Das Problem relativiert sich beim Crossband-Relais durch den großen Frequenzabstand. Findige Antennenbauer haben anders als bei PMR/Freenet im CB-Funk dazu noch die Möglichkeit mit verschiedenen Antennentypen zu experimentieren, da hier zumindest der Antennenbau erlaubt ist.

Um das Relais nun aufzubauen gibt es mehrere Möglichkeiten. In der einfachsten Variante reichen zwei VOX-fähige Funkgeräte und ein Kreuzkabel zwischen den Mikrofon-/Kopfhörerbuchsen. Sendet beispielsweise Funker 1 nun auf PMR-Kanal 1 (Eingabefrequenz) empfängt die Relaisstation diese mit dem Empfangsgerät auf Kanal 1, die VOX-Funktion des Sendegerätes aktiviert die PTT und sendet das Signal zeitgleich wieder beispielsweise auf PMR-Kanal 8 (Ausgabefrequenz) aus. Bei den meisten PMR/Freenet oder CB-Geräten muss der Funker dann manuell zwischen Empfangskanal 8 und Sendekanal 1 hin und her schalten. Bei einigen PMR/Freenet-Geräten ist es jedoch möglich zusätzliche Speicherplätze mit den zugelassenen, im Gerät hinterlegten Frequenzen zu belegen und dabei unterschiedliche Frequenzen für Senden und Empfangen im Speicherplatz zu hinterlegen. Dann hat man eine echte Semiduplex-Funktion und muss nicht manuell zwischen Empfangs- und Sendefrequenz umschalten. Technische Veränderungen dürfen jedoch an den Geräten keinesfalls vorgenommen werden. Eine solche Lösung eignet sich keinesfalls für den unbemannten Betrieb, kann aber als Behelfsrelais dienen.Die VOX-Funktion der meisten Funkgeräte spricht für eine Duplex-Relaisstation eigentlich zu träge an – oder setzt selbst bei geringster Empfindlichkeit sofort einen Träger wenn ein Kabel an den Mikrofoneingang angeschlossen wird. Bei einer etwas verbesserten Variante könnte man dann einen Duplex Repeater Controller wie den „RT-FDR1 K“ einsetzen. Solche Controller sind nach Herstellerangaben mehr oder weniger „Plug ’n Play“, es gibt meist fertige Anschlusskabel für die gängigsten Mikrofon-/Kopfhöreranschlüsse. Solche Geräte sind allerdings nicht ganz einfach zu bekommen, weil die meisten Funkhändler solche Geräte nicht im Programm haben. Auch hier ist der unbemannte Einsatz nicht unkritisch, weil man auf Störungen nicht reagieren kann und aus der Ferne absolut keine Eingreifmöglichkeit hat.

Eine weitere, durchaus komfortable Variante ist die Relaissteuerung durch eine PC-Software wie z.B. das Programm „Simplex“ (Freeware) von Gabriel, F6DQM oder das Programm K1RFD Echostation (kostenpflichtig). Hier ist allerdings der Bau eines Interfaces zur PTT-Ansteuerung erforderlich. Funktioniert aber auch mit kommerziellen Gateway-Schaltungen. Dafür bieten die Programme eine Fülle an Funktionen, CW-Baken und viele Einstellmöglichkeiten. Ist am Standort eine Internetverbindung vorhanden, kann zumindest über Fernwartungsprogramme auf die Software aus der Ferne Einfluss genommen werden.

Mit den oben beschriebenen Möglichkeiten können PMR-Relais, Freenet-Relais, PMR/Freenet-Relais ebenso aufgebaut werden wie CB-Funk-Relais. Bei den meisten Möglichkeiten bleibt gegenüber Relaisfunkstellen im professionellen oder Amateurfunk die fehlende Semi-Duplex-Tauglichkeit der Geräte der Benutzer, was ein ständiges manuelles Umschalten zwischen Empfangs-und Sendefrequenz erfordert, oder zwei separate Funkgeräte für Senden und Empfangen. Grundsätzlich empfehlenswert ist die Verwendung eines Squelch-Toncodes um Störungen auszublenden. Bei den PMR/Freenet-Gateways hat sich die Verwendung des CTCSS Tonecodes 19 / 127,3 Hz etabliert.

Wer noch eine Stufe weiter gehen möchte, hat die Möglichkeit mit einem Funkgerät als Receiver und einem Funkgerät als Transmitter ein kombiniertes Repeater-Gateway mittels des FRN-Clients aufzubauen. Dann arbeitet das Gateway gleichzeitig als Duplex-Repeater. Grundsätzlich zeigt die Erfahrung, dass im Freenet und PMR-Band Duplex-Repeater im selben Band nur schwer zu realisieren sind. Crossband-Transponder jedoch lassen sich mit etwas Geschick und einem guten Standort aufbauen. Hier ist dann der größte Nachteil die geringe Reichweite des 70-Zentimeter Bandes.

Bildnachweis: Skizzierte Darstellung Relaisstelle, by DBX133

Immer mehr aktivitäten auf den analog Freenet Frequenzen

Was ist Freenet Funk ?

Schauen wir erst mal bei Wikipedia vorbei

https://de.wikipedia.org/wiki/Freenet_%28Funkanwendung%29

In den letzten Monaten ist der Betrieb von CB Funkern die vorher auf dem 11 Meter  Band funkten auf den 149 MHZ Kanälen angestiegen. Die Funkgeräte und Antennen stammen meist aus  China und sind für Funkamateure gedacht.Auf den Freenet – Kanälen gelten ganz enge regeln. Sendeleitung 1 Watt und keine gewinnbringenden Antennen.    Die möchtegern Funkamateure haben Handfunkgeräte oder mobile Funkgeräte. Die Sendeleistungen haben 5 bis 25 Watt. Dazu Antennen mit 6 bis 9 dB Gewinn.  Mir ist auch bekannt das hier Funkamateure aktiv sind. Die Aktivitäten sind im Direktverkehr sehr groß. So etwas vermisse ich von Funkamateuren auf Ihrem Ihrem 2m Band. 

Wie weit sich die Aktivitäten auf dem Frequenzen um 149 Mhz ausweiten und was die Regulierungsbehörde dagegen unternimmt werde ich beobachten.

Analoge Frequenznutzung

Kanal(FM) Mittenfrequenzin MHz Kanalbreite/Kanalrasterin kHz Nutzung (inoffiziell) 
1 149,0250 12,5  
2 149,0375 12,5  
3 149,0500 12,5 Inoffizieller Prepper-Kanal
4 149,0875 12,5  
5 149,1000 12,5  
6 149,1125 12,5  

Digitale Frequenznutzung

Kanal(TDMA) Mittenfrequenzin MHz Kanalbreite/Kanalrasterin kHz Nutzung (inoffiziell) 
1 149,0250 12,5  
2 149,0375 12,5  
3 149,0500 12,5  
4 149,0875 12,5  
5 149,1000 12,5  
6 149,1125 12,5  
Kanal(FDMA) Mittenfrequenzin MHz Kanalbreite/Kanalrasterin kHz Nutzung (inoffiziell) 
1 149,021875 6,25  
2 149,028125 6,25  
3 149,034375 6,25  
4 149,040625 6,25  
5 149,046875 6,25  
6 149,053125 6,25  
7 149,084375 6,25  
8 149,090625 6,25  
9 149,096875 6,25  
10 149,103125 6,25  
11 149,109375 6,25  
12 149,115625 6,25  

Mittelwellenantenne TECSUN AN-20

Ich habe einen älteren Beitrag über eine Loop Antenne zum Enpfang entdeckt

Kleine Vorgeschichte:

In den 90ern war ich begeisterter SWL (Short Wave Listener = Kurzwellenhörer). Irgendwann schlief das dann ein. Inzwischen ist das Interesse wieder zurück. Im Internet und Streamingzeitalter haben viele Stationen ihre Sender abgeschaltet. Aber nach wie vor gibt es noch viele, die neben dem Streaming auch noch senden.

Früher hatte ich eine Mittelwellen-Rahmenantenne von Martens. Die habe ich dann dummerweise irgendwann verkauft (In den meisten Fällen brauche ich irgendwann die Sachen, die ich verkauft habe…)
Im Winter ist wegen der langen Dunkelheit die Mittelwelle (MW) sehr interessant. Atmosphärisch bedingt kann man auf der MW bei Dunkelheit wesentlich mehr empfangen.
Der Weltempfänger, den ich benutze, ist ein Sangean ATS-909. Für MW haben alle Radios, die diesen Empfangsbereich haben, eine Ferritantenne eingebaut. Damit kann auch schon so einiges empfangen werden. Mit speziellen Mittelwellen-Antennen geht da natürlich wesentlich mehr. Ich plane eine Antenne für die MW, die dann im Garten aufgestellt wird. Bis dahin habe ich mir eine Loopantenne zugelegt. Die TECSUN AN-200:

Diese kleine Antenne kann man für um die 25 EUR bekommen. Natürlich kann man auch von dieser Antenne keine Wunder erwarten. Aber sie bringt schon deutlich mehr Empfang.

Was genau ist jetzt eine Loop oder Magnetic Loop?

Im MW-Bereich braucht man wegen der hohen Wellenlängen lange Drähte als Antenne. Je länger, desto besser. Eine sogenannte Beverage-Antenne kann bis zu mehreren hundert Metern lang sein. Den Platz haben natürlich die wenigsten.
Eine Loop-Antenne besteht aus Drahtwindungen und einen Drehkondensator. Sie stellt einen Schwingkreis da. Diese Antenne kann mit einem Kabel an den Empfänger angeschlossen werden. Wenn der Empfänger einen Ferritstab hat, ist ein Anschluß der Antenne nicht nötig. Im Gegenteil. Oft wird der Empfänger mit den stärkeren Eingangssignalen nicht fertig und übersteuert.
In diesem Fall reicht es, die Loop neben den Empfänger zu stellen. An dem Kondensator wird dann so lange gedreht, bis das Signal deutlich stärker ist:

Die Antenne ist jetzt mit der am Empfänger eingestellten Frequenz in Resonanz. Durch drehen der Antenne kann nochmals ein besserer Empfang erreicht werden.

An die Experten: Ich habe das alles hier stark vereinfacht dargestellt. Ansonsten wäre dieser Blog sehr lang und auch für einige sicherlich sehr langweilig. Bei Bedarf kann sich der Interessierte im Netz schlauer machen.

Es folgen noch zwei kleine Demovideos, was diese Antenne bewirken kann:

Quelle https://axels-technikblog.de/2018/12/30/mittelwellenantenne-tecsun-an-200/#more-224

SDR Stationen

Unter SDR Stationen meine ich Empfänger  von 0 bis 30Mhz die man Fernbedienen kann und auf der ganzen Welt nur darauf warten von Ihnen eingeschalter werden.  Das trifft immer auf Kivi SDR zu. 

Bei einen anderen System den Web SDR kann man auch oder nur andere Frequenzbänder wie 2m ,70cm Flugfunk und GHZ Bänder anhören.

Grundsätzich sind bei Kurzwellen Empfänger die und  Zonen von privaten deutschen KW Sendern zu umgehen. Beweht man sich auf anderen Kontinenten ist das wie Urlaub mit einem Tragbaren Empfänger. In Nordamerika aber auch in Australien und Neuseeland gibt es sehr viel MW Stationen.Sie senden auch in einem 10Khz Kanalraster und haben wesentlich grössere Bandbreite und mehr Höhen in der Übertragung.

Eine Karte mit allen Empfängern der Welt die man fernsteuern kann. Diese Liste enthält nur  Karte zeigt nur Kivi SDR

http://rx.linkfanel.net/

Liste aller Kivi SDR Empfänger

https://www.sdr.hu/

Liste aller WEB SDR Empfänger

http://websdr.org/

——————————————————-

Uni Twente in den Niederlanden

http://websdr.ewi.utwente.nl:8901/

————————————

Leiden  Niederlande  

http://kiwi-sdr1-leiden.impactam.nl:8073/

Middeburg Nierderlande

http://83.162.220.82:8073/

————————————

Auf der Wasserkuppe 

http://waku.no-ip.org:8901/

———————————–

Nord Island

Sehr weit im Norden. Hier kann man Nordamerika und Europa hören

http://tangar.utvarp.com:8073/


Frankreich Paris

http://camanserville.no-ip.biz:8073/

 

http://f1jeksdr1.ddns.net:8073/

 

Griechenland Norden

http://elektrongr.ddns.net:8073/

Griechenland  Südwest

http://sdr.telcosol.gr:8073/

http://sdr.telcosol.gr:8073/

———————————————————

Spanien Mittelmeer

http://158.255.239.102:8073/

———————————————————

Slovenien

http://193.138.58.35:8073/

——————————

Ungarn 

http://fsdr.duckdns.org/

———————————-

Bayern 

Unglaublich wie gut der Empfang hier ist.

http://sdr-bayern.spdns.de:8073/


deutsche Nordseeküste  Hilgenriedersiel

http://sielsdr.ddns.net:8073/

———————————————————-

       Stuttgard 

http://dj9kaikiwi.ddns.net:8073/


Österreich Wien

http://oe3wyc.ddns.net:8073/


Österreich Bregenz

http://shack.oe9.at:8073/

———————-

Belgien süd ost

mit 2 verschiedenen Antennen. Sehr guter ungestörter Empfang

SDR1 (2x 3m vertical Dipol):
http://on5kq.ddns.net:8073

SDR2 (100m Draht auf 15m Höhe richtung USA):#

Belgien süd west Küste

http://allewaert.redirectme.net:8073/

——————————————

 

Italien Insel Sardienen

http://sibamanna.duckdns.org:8073/


New York

http://www.ecsykes.com:8077/

 

Ukraine

http://ur4nww.ddns.net/

 

Kazakhsakn

http://sdr.71036.kz:8073/

 

——————————————————–

Amateurfunk Satellit AO100

https://eshail.batc.org.uk/nb/

 

 

MW Kleinsender wird in Österreich genemigt

Österreich: ORF-Moderator plant Mittelwellen-Radio Der ORF-Moderator Reinhard Pirnbacher („Pirnis Plattenkiste“) plant einen Nostalgie-Radiosender im Salzkammergut. Das Programm soll auf der ehemaligen ORF-Mittelwellenfrequenz 1476 kHz mit einer Leistung von bis zu 400 Watt verbreitet werden. Wie berichtet, hat die Medienbehörde KommAustria die Frequenz inzwischen ausgeschrieben.

Österreich: ORF-Moderator plant Mittelwellen-Radio 
Der ORF-Moderator Reinhard Pirnbacher ("Pirnis Plattenkiste") plant einen Nostalgie-Radiosender im Salzkammergut. Das Programm soll auf der ehemaligen ORF-Mittelwellenfrequenz 1476 kHz mit einer Leistung von bis zu 400 Watt verbreitet werden. Wie berichtet, hat die Medienbehörde KommAustria die Frequenz inzwischen ausgeschrieben. 

Pirnbacher habe eine Martklücke entdeckt, da es im deutschsprachigen Raum kein "Old-Time- Radio" wie etwa in England und den USA gibt. So würden nirgends mehr die alten und uralten deutschen Schallplattenproduktionen gespielt, sondern nur im Ausland eben die fremdsprachigen. "Da mein Archiv über 100.000 solcher Platten umfasst, sah ich die Möglichkeit, diese doch noch wieder für viele Interessierte hörbar zu machen", so Pirnbacher. 

Sollte er die Zulöassung erhalten, soll das „Museumradio AM 1476“ auf Sendung gehen. Vorerst aber nur mit Musik: "Solange ich aber beim ORF die Plattenkiste-Sendung machen darf, werde ich selbst auf dem Museumradio AM 1476 nicht zu hören sein".

73

Georg Lechner, OE1GLW
1glw@speed.at

Besuch in der Uniklinik Düsseldorf

Ich ging mit sehr gemischten Gefühlen hier hin. Ich bin genau vor einem Jahr drei Monaten im Bett und sehr geschwächt entlassen worden. Ich bin aber gut beraten worden. Alle Vorbereitungen zu nächsten OP werden im Januar durchgeführt. In der OP wird die komplette Rekonstrucktion des Kiefers und der Gesichtes durchgeführt werden. Ich hoffe das es diesmal klappt. Ich hoffe das ich noch im Winter 2020 opereriert werde.

Ob es die richtige Entscheidung ist weiß nur die Zukunft

Ich schon wieder – Detlef ganz privat

Es ist Wochenende. Wenn man Hunde hat muß man auch jeden Tag an die Luft. Jeden Tag ob es regnet oder was noch für Unwetter kommen.

Am Montag muß ich wieder nach Düsseldorf. Genau vor einen Jahr bin ich aus dem Krankenhaus nach drei Monaten und 16 Operationen entlassen worden. Dann wird besprochen wie es im nächsten Jahr weiter geht. Mir graut es schon davor. Aber es muß irgendwann besser werden. Meine Stimmer ist so schlecht , das mich nicht mal Alexa versteht. Aber das ist nicht das schlimmste. Ich kann meinem Amateurfunk nicht richtig durchfühlen und als Moderator wie ein kleinwüchsiger Mensch im Basketball. Meine Wunde im Halsbereich gehen langsam zurück. Ich trage am Rechner nun immer Fingerhandschuhe. Mit denen kann ich nicht Krusten knippeln. Ich will nicht weiter meckern, es gibt viel schlimmere Fälle. Ich habe nun ein S10 Handy und einen 55 Zoll UHD  Fernseher. Der Fernseher ist genial. Die alten Sachen habe ich bei Ebay an Selbstabholer verkauft. Die zwei S9 Handy gingen extrem schnell weg. Ich hatte die Anzeige gerade abgeschickt da klingelte das Telefon. Der alte Fernseher ging nach auch nach drei Stunden weg. WEgewn dem Schlechten Wetter und dem Wenigen Strom den ich durch die Sonne bekomme sende ich mit LaserStarRadio nur von Samstag 10 bis Sonntag Abend. Strom wird auch noch teuer. Ich verbrauche im Jahr 7000 – 8000 KW/h Strom aus dem Netz. Den Rest ca 2000 . 4000KW/h hole ich von der Sonne. Das sind Werte auf das ganze Jahr gesehen.  Bei den Wetter Heute kommt von der Sonne mal gerade 100 Watt/h an. Die Preiserhöhung macht bei mir im Monat 10€ aus. Ich habe aber auch 5 bis 6 Menschen im Haus. Alle haben PC Internet. Mein Neuer Stromanbieter ist rein Wasser, Windrad, und Biogas. Das ist mir auch wichtig, weil ich ja zwei Elektoautos 2020 Kaufen werde. In die engere Wahl ist ein reiner Stadtwagen:

Welcher es werden soll steht noch nicht ganz  fest:

Und ein Auto für die Fernreise:

S-V: Tesla Model 3

Das Tesla Model 3 kann schon bestellt werden, ausgeliefert wird ab März 2019. Die E-Prämie nimmt der angebliche „Volks-Tesla“ preislich gerade noch so mit.

Enttäuscht sind all die, die an den ursprünglich aufgerufenen Preis von 35.000 Dollar geglaubt hatten – in Deutschland sind es fast 60.000 Euro geworden.

Dafür gibt es Spitzenwerte (was Reichweite, Beschleunigung und Geschwindigkeit betrifft), ein sportliches Design und wegweisende Funktionen zum teilautonomen Fahren.

  • Utopia meint: Einige Monatsgehälter zu teuer, um zum Musk für die Massen zu taugen
  • Preis: Ab ca. 58.000 Euro
  • Elektroauto-Prämie: Erstaunlicherweise ja!

 

So das als überbilck.

 

WEnn ich 2020 Überlebe wird es ein interessantes Jahr

Der Belgische Anbieter RadioNomy stellt sein Streaminanangebot am 1.1.2020 ein

 

Von Joachim Gauger

Redaktionsleiter bei laut.de
25. November 2019

 

Radionomy stellt Betrieb ein

  • Am 1. Januar 2020 ist überraschend Schluss
  • Radio-Betreiber sollen zu Shoutcast wechseln
  • DJs müssen Urheberrechte künftig selbst verhandeln

Der belgische Webradio-Anbieter Radionomy hat am Wochenende überraschend die Einstellung seines Angebots zum 1. Januar 2020 angekündigt. Davon betroffen sind über 7.000 Radio-DJs, die auf der Plattform kostenlos ihr eigenes Internet-Radio betreiben, wobei sich das Unternehmen um alle Hosting- und Copyright-Kosten kümmerte. 

Die Einstellung des Dienstes wird von Radionomy offiziell als Fusion mit Shoutcast dargestellt, das wie Radionomy selbst zur AudioValley-Gruppe gehört. In einer Mitteilung auf seiner Webseite beschreibt Radionomy die Migration zu Shoutcast als wichtigen „Schritt in der Professionalisierung digitaler Radios, der ihnen die Monetarisierung ihres Publikums erleichtert„. Das Angebot sei „eine einzigartige, einfache und kostenlose Chance, in die große Liga des professionellen Webradios einzusteigen!

 

 

 

Der Radiomanager von Radionomy zieht mit um

DJs können angeblich alle Titel und Playlisten zu Shoutcast mitnehmen.
© Radionomy

 
 

Der Mitteilung zufolge erfolgt die Migration „mit nur einem Klick“, danach könnten die Radio-Betreiber auf Shoutcast mit dem selben Radiomanager weiter arbeiten und müssten nicht einmal ihre Titel neu hochladen. Um sie zum Wechsel zu animieren, bietet Shoutcast den Radionomy-DJs sogar seinen Radio For Business-Service, der normalerweise 14,90 Dollar im Monat kostet, ein Jahr lang zum Nulltarif an.

Der entscheidende Unterschied zwischen Shoutcast und Radionomy besteht allerdings darin, dass DJs sich bei Shoutcast nun selber um die Urheberrechte kümmern müssen. Und das ist im internationalen Radio-Geschäft eine äußerst komplizierte Angelegenheit, an der Radionomy letztlich selbst gescheitert ist. Nach seiner Gründung im Jahr 2008 war es Radionomy angeblich gelungen, ein globales Abkommen für das Urheberrecht auszuhandeln. Dies beizubehalten und fortzuführen wurde in den letzten Jahren jedoch immer schwieriger.

Bereits 2016 bestritt Sonymusic die Gültigkeit der vorliegenden Vereinbarungen und verklagte Radionomy auf Schadensersatz in Höhe von 150.000 US-Dollar für jeden betroffenen Titel. Zuletzt musste Radionomy mehrere Dutzend Länder geoblocken, im Frühjahr 2019 zog sich das Unternehmen sogar vollständig aus den USA zurück.

 

Für Hobby-DJs endet hier das Radio-Abenteuer

Der belgischen Webseite Radiovisie zufolge betrieb Radionomy im September 2019 noch knapp 7.500 Radio-Streams. Zusammen erzielten sie weltweit etwa 284 Millionen Hörsitzungen mit durchschnittlich 26 Hörminuten pro Monat. Für die meisten der hier aktiven DJs dürfte das Webradio-Abenteuer allerdings mit der Einstellung von Radionomy zuende gehen. Denn das Aushandeln von Senderechten mit den Rechte-Inhabern ist nicht nur eine große juristische und logistische Herausforderung. Ein weiteres Hindernis für die vielen Radiobetreiber, die sich eher als Hobby-DJs verstehen, sind die zu erwartenden Kosten. Dass sich die Urheberrechte mit den Einnahmen aus Shoutcasts Partnerprogramm Targetspot finanzieren lassen, halten Szenekenner jedenfalls für ausgeschlossen. 

 

 

laut.fm

Die Alternative für Radiomacher
© laut.ag

 

Alternative: laut.fm

Zumindest in Deutschland gibt es mit laut.fm eine Alternative für Radiomacher. Auf tausenden kuratierten Radiostreams bietet laut.fm bereits jetzt die größte Musikvielfalt in Deutschland. Wie Radionomy ist das user generated radio bei laut.fm ein kostenloses Angebot. Dabei übernimmt die LAUT AG alle Kosten für Hosting und Urheberrechte. 

 
 

Neues von meinem Radio

Weil ich im Kranken Haus war habe ich meine Rechner Fernsteuern können.  Auf Dauer konnte ich aber meinen leistungsstarken Rechner mit dem LaserStarRadio Programm nicht laufen lassen. Das verbraucht einfach Umengen an Strom was ich in den Wintermonaten mit Sonnenenergie nicht auf Dauer kompensieren kann. Was lag nahe einen kleinern Rechner den ich schon für das Top100 Germany im Test laufen habe nun gleichzeitig nutze und mit beiden Programmen laufen lasse. Ich wollte erst am Montag darauf umschalten. Es ergab sich aber  dann der heutige Sonntag Nachmittag. Auf den Ersten Blick geht es und mein Rechner ist aus. So läuft es erstmal. In den nächsten Tagen plane ich den Rechner im Bastelkeller im Netzwerk zu betreiben. Dann werde ich noch aus meinen alte Beständen noch einen Rechner reparieren der schon etwas moderner ist.

 

Das Ende der Langewelle

Europe 1 auf 183 khz ist seit Heute ausgeschaltet.

Man will testen mit geringer Sendeleistung zu senden. Die Kosten des Sendest zur Versorgung von ganz Frankreich sind zu teuer. Aber das war ja schon immer so. Man ist im kommende in Frankreich im DAB+ Netz zu hören war zusätzlich Losten sind.. Europe 1 ist der erste private Sender in Deutschland. Der Sender sendet vom Saarland aus mit Richtwirkung nach Frankreich. Das Saarland gehörte früher zu Frankreich, ES war immer sehr beliebt  in Frankreich LW zu hören. ES senden einige Sender in Richtung Frankreich, Radio Luxemburg , Radio Montekarlo. LW Sender gehen sehr weit. Die Bodenwelle ist sehr intensiv und macht die Krümmung der Erde mit. Die Raumwelle in der Nacht ist gerade im Winter auch festzustellen. Die Sender  gehen deutlich etwas weiter.  Allerdings werden sehr off Sendeleistungen von 2000 KW verwendet. Ein anderes Beispiel. Irland hat sich immer um eine Verbreitung von DAB+ in England bemüht. Sie haben es nicht bekommen. Die Antenne wurde komplett überarbeitet und man sendet weite auf LW. Sie wird sehr viel in Nordirland und England und gehört. Die LW von BBC 4 ist schon sehr alt und soll nur solange noch senden wie es noch zu reparieren ist. Auch hier ist ein Ende in Sicht.

 

YSF – VW-Codec angebunden / PDC760 / Dashboard / PMRExpo Köln

Es ist derzeit etwas ruhig in Sachen BrandNews, dennoch gibt es uns noch! Im Hintergrund passiert gerade sehr viel “unter der Haube”, vieles hat keine direkte Außenwirkung, manches aber doch.

So können wir nun endlich sagen, die Yaesu Fusion-Anbindungen sind komplett. Mit dem neuesten Release des BM-Master wird auch das VW-Codec zu DMR umgesetzt. Das bedeutet, auf den Talkgroups mit Verbindungen zu Fusion-Systemen gibt es keine Geister-QSOs mehr, bei denen man nur einen Teil der Teilnehmer hört, weil manche in VW einsprechen und damit im BM unhörbar bleiben. Egal, ob IMRS, WIRES-X, YSF, wenn was unpassenderweise in VW daherkommt, der BM macht es passend und damit hörbar. Getestet wird das schon seit einiger Zeit, nun ist es aber ins Release gewandert und damit offiziell verfügbar.

Auch fürs Hytera PDC760 wurde die Unterstützung erweitert, da die Geräte mit der neuesten Firmware-Version 2.6 nicht mehr kompatibel zum BM waren. Dies ist nun behoben.

Und natürlich gehen die Arbeiten fürs neue Dashboard mit Hochdruck weiter, wir hoffen ja, bald eine “Public Beta” vorstellen zu können. Auch dies erfordert Änderungen an den eigentlich unabhängigen Master-Systemen, da sich z.B. viel an Hoseline ändert, für die Nutzung wie hinter den Kulissen.

Ferner ist der BrandMeister auch in Köln vom 26.11 bis zum 28.11 zur PMRExpo vertreten. Dabei handelt es sich um die Fachmesse schlechthin für professionellen Funk, mit einem starken Augenmerk auf Behördenfunk. Der Notfunk Deutschland e.V. (Dank an Guido DO3NF und die anderen Jungs dort!) ist dort traditionell mit einem Stand vertreten, und wir vom BM dürfen uns da mit unterstellen, um mal den Profis zu zeigen, was wir Amateure so können. Aktuell hat sich der Mittwoch (27.11.) als primärer Treff-Tag der Funkamateure herauskristallisiert, aber es wird die ganze Zeit über von uns jemand anwesend sein.

Das war es auch schon wieder an Neuigkeiten – viel Spaß weiterhin mit dem BrandMeister, und viele Grüße!

Ralph, dk5ras, fürs BM262.de-Team.