Auf den Hund gekommen – Wo kommt mein Hund her

Ich bin vor 5 Jahren aus einer Bauchentscheidung auf den Hund gekommen. Ich erwarb für 150€ die Hundewelpin Cindy. Der Bruder Wotan wurde von von nennen wir sie Elise Apfelbaum gekauft. Oder genauer gesagt habe ich ihn ihr geschenkt.

Wie begann alles.

Ich lernte ein Frau kennen die sich Püppchen nannte. Sie hatte einen Hund. Ihr ging es seelisch sehr schech Sie hatte durch ein Unfall ihre große Liebe ihren Mann verloren. und sie gab mir Ihren Haustürschlüssel mit der Aussage wenn mal was ist.

Eines Nachts wurde ich von fremden Menschen angerufen. Sie waren alle in einem Chat bekommen mit das sich Püppchen sich umbringen wollte. Ich setzte mich mitten in der Nacht mit der ganzen Famielie meinem Sohn und meiner Frau in Bewegung. Da die Autofahrt eine Stunde dauerte rief ich unterwegs die Polizei an da ich die genaue Adresse wuste. Wärend der Fahrt rief ich aus dem Autp immer wieder Püppchen an um sie wach zu halten. Sie redete extrem schläfrig und dann hörte ich die Haustürklingel durch das telefon. Mit großer Mühe brachte ich Püppchen dazu die Tür zu öffnen. Damit  hatte ich dann die Polizei an Ihrem Telefon. Als ich ankam mußte ich erstmal meiner staunenden Frau erklären das ich einen Wohnungschlüssel hatte. Mitlerweile hat mir die Polizei von Unterwegs den Ort des Karankenhauses genannt und mich gebeten mich um den Hund zu kümmern. Der Hund begrüßte mich nach dem Öffnen der Tür und so hatte ich das erste Hundeproblem. Schnell das Körbchen gesucht. Dann etwas zu essen für den Hund und dann hatte ich Ihr Portmaney gesehen und 50€ herausgenommen.

Ich arbeitete noch und dieser Hund lebte ganz oben im Haus bei meinem Sohn. Er war es gewohnt in seinem Körbchen neben dem Bett schlief. Immer wenn ich nach Hause kam freute er sich so sehr das es mich sehr beeindruckte. Ich weiß nicht wieviel Wochen ich diesen Hund in Pflege hatte. Da Püppchen von der Intensivstation erst mal in eine geschloßßen Anstalt kam hat es mehrere Wochen gedauert. Danach lief mein Leben wieder ohne Hund. Ich habe auch genug zu tun gehabt und arbeitete noch. 

Jahre später , ich war nun dauerhaft arbeitslos habe ich aus meinem Haus eine WG gemacht. Ich konnte eine ganze Familie mit zwei Kinder dazu bringen eine ganze Etage und wir assen gemeinsam zu den Mahlzeiten. Zusammen gründeteten wir auch ein Webradio Die Radio WG.

Nun zum Hund , sie hatten einen mit zu und mitgebracht. Er heißt Rasty und tobte sich viel im Garten aus. Ich muste einmal eine Woche aud Rasty aufpassen und habe mich so daran gewöhnt das es später zu einer Bauchenscheidung kam.

Die Familie wollte noch einen Hund. Der Wunsch kam schon früher öfters und ich habe immer abgewinkt. Doch dann geschah es. Ich sagte ohne nachzudenken bevor ihr einen Hund bekommt nimm ich einen. Und so begann es . Ich bekam Sindy und sie Rina und Elise Wotan. Das war ein riesen Rudel und wir hatten viel Spaß.

Aber es ging dann auch schnell zu Ende. Das Zusammenleben gibg wie ein großer Knall zu Ende. Die RadioWG war Geschichte aber übergeblieben ist Cindy und Wotan.

Da ich hier nur über die Geschichte wegen der Hunde sein soll wird hier in diesem Beitrag nichts über das WGLeben geschrieben.