MW Niederlande 1602khz Radio KBC hat die Sendungen auf MW eingestell

Niederlande

Programmänderung auf 1602 kHz

Das Liebhaberprojekt „The Mighty KBC“ hat seine Ausstrahlungen über die Kleinmittelwelle 1602 kHz zum 1. Juli 2018 beendet. Die betreffende Sendezeit zwischen 7.00 und 19.00 Uhr übernahm hier (und auf einem an die Lizenz dieser Mittelwelle gekoppelten DAB-Sendeplatz) ein neues Angebot aus Großbritannien.

KBC radio stopt op 1 juli 2018 op AM 1602.
© https://www.facebook.com/TheMightyKbc/posts/2073274116047696

Die zum Start dieses Cyber Gold Radio veröffentlichte Pressemitteilung kommt ohne Heucheleien aus. Sie formuliert als Statement der Geschäftsführerin:

„Unser Marketing hat ein erhebliches Potential an vermögenden Hörern identifiziert, die sich gern an die Seesender der 60er Jahre erinnern und die Musik aus dieser Zeit lieben. Wir gehen davon aus, den größten Teil der Werbeplätze über den Sommer verkaufen zu können.“

Zum Spiel mit den so skizzierten Emotionen gehört auch, die Illusion zu erzeugen, man sende von offener See. Man höre dazu diesen Mitschnitt vom Beginn der täglichen Sendezeit auf Mittelwelle.

Es handelt sich tatsächlich nur um ein – in Zeiten erodierenden Vertrauens in die Medien verantwortungslos erscheinendes – Spiel: Das Schiff, auf dem der Mittelwellensender installiert ist, lag auch am 4. Juli unverändert im Willemshaven von Harlingen, wie in diesem Livebild zu sehen.

Der Betreiber des KBC-Programms wiederum informierte über den Wegfall seiner Mittelwellenverbreitung nur mit dem oben abgebildeten Facebook-Posting. Die darin in Aussicht gestellten erneuten DAB-Aktivitäten soll es nicht mehr an der Wattenmeerküste, sondern im Raum Utrecht geben.

Die Ausstrahlungen über die Kurzwellensender Kostinbrod und Nauen bleiben von diesen Entwicklungen anscheinend unberührt.

 
 
„10 jaar Radio Waddenzee: Tijd voor nieuwe sound en nieuwe naam!“
http://www.radiowaddenzee.nl am 16. März 2015
 

Über den jetzt von KBC aufgegebenen Sendeplatz lief ursprünglich ab 2005 ein Radio Waddenzee. Dieses Programm verabschiedete sich 2015 mit den Worten, nach zehn Jahren sei es „Zeit für einen neuen Sound und einen neuen Namen“.

Davon unberührt blieb die jeweils zwischen 19.00 und 7.00 Uhr laufende Ausstrahlung von Radio Seagull. Dieses Programm war erstmals 2003 über den Kurzwellensender der inzwischen nicht mehr existierenden Sendestation Riga-Ulbroka zu hören.

Die Sendetechnik der Mittelwelle 1602 kHz war zunächst im Dorf Stiens bei Leeuwarden aufgebaut. Später erwarben die Betreiber ein früheres Leuchtschiff, auf das die Geräte 2007 umgesetzt wurden. Der Inhaber der Firma KBC nutzte das Schiff, wie hier zu sehen, intensiv als Werbeträger für sein eigentliches Geschäft.

 

Autor: Kai Ludwig; Stand vom 04.07.2018