Niederlande – Radio Bloemendaal beendet Mittelwellensendungen

1116 kHz

Radio Bloemendaal beendet Mittelwellensendungen

Die evangelische Kirchgemeinde in Bloemendaal bei Haarlem betreibt eine der ältesten Rundfunkstationen in den Niederlanden überhaupt. Nach dem Sommer sollen die Ausstrahlungen auf der Mittelwelle 1116 kHz nun ihr Ende finden.

Bloemendaal, voormalige Radiokerk
Andere Quellen bezeichnen das Gebäude als ehemalige Vijverwegkerk | © Open Street Map

Radio Bloemendaal entstand aus der Idee, mit der Funktechnik die Gottesdienste zu den Patienten in Krankenhäusern und Pflegeheimen zu bringen. Entsprechende Sendungen begannen 1924.

Nach dem Krieg wurden die hergebrachten Senderechte der Kirchgemeinde wieder in Kraft gesetzt. 1958/1959 entstand am Vijverweg in Bloemendaal eine neue Kirche, in der auch das Hörfunkstudio seinen Platz fand.

1960 errichtete der staatliche Senderbetreiber Nozema (heute KPN Broadcast) eine neue Mittelwellenanlage auf dem Kopje van Bloemendaal, einem 43 Meter hohen Hügel. Wegen der Begrenzung der Sendeleistung auf 50 Watt blieb der Empfang trotzdem auf das Stadtgebiet beschränkt.

Das änderte sich erst, als 1995 mit der Liberalisierung des niederländischen Rundfunkmarktes die harten Restriktionen für Sendeleistung und Sendezeit entfielen. Seitdem kann Radio Bloemendaal auf 1116 kHz in beliebigem zeitlichen Umfang mit 500 Watt arbeiten.

Hierfür installierte die Nozema einen neuen Transistorsender der Firma Harris (USA). Er strahlt über eine 30 Meter lange T-Antenne, die an zwei wiederum 30 Meter hohen Fachwerkmasten aufgehängt ist.

2015 zwang die Entwidmung der Vijverwegskirche zu einer räumlichen Änderung. Radio Bloemendaal zog in die alte Kirche am Kerkplein um. Die damit verbundene Neuausstattung ermöglichte es, die Gottesdienste nun auch im Bild zu übertragen.

Radio Bloemendaal sendet sonntags von 9.00 bis 21.00 Uhr . Ein Teil der dann ausgestrahlten Programme stammt von der eigenständigen Stiftung Kerk Zonder Grenzen. Dienstags läuft von 12.00 bis 14.00 Uhr eine Übertragung aus der Alle Dag Kerk in Amsterdam.
 

Am 18. Januar 2018 hatte ein Sturm die Sendeantenne von Radio Bloemendaal zerstört. Mit entsprechender Erleichterung aufgenommen wurden die weiteren Aktualisierungen einer einschlägigen Sonderseite:

Die Ausstrahlungen konnten zunächst am 23. Februar über eine provisorische Antenne mit dem alten, zuletzt 1995 genutzten 50-Watt-Sender wieder aufgenommen werden. Seit dem 29. März läuft die Mittelwelle 1116 kHz nun wieder mit voller Leistung.

Nicht zurückgezogen wurde indes eine Mitteilung, die am Tag nach dem Sendeausfall erschien: Man werde die Sendungen auf Mittelwelle einstellen und sich künftig ganz auf das Internet konzentrieren. Die aktuelle Fassung dieser Notiz spricht dazu von einem noch nicht feststehenden Termin nach dem kommenden Sommer.

 

Autor: Kai Ludwig; Stand vom 11.05.2018