FreeDV digitale Betriebsart auf Kurzwelle

Das FreeDV-Programm
David arbeitet zusammen mit anderen an der Entwicklung von FreeDV. Dieses Open Source-Softwareprogramm wurde speziell für den Aufbau von Verbindungen mit digitaler Sprache entwickelt. Wahrscheinlich wird das Programm in wenigen Monaten aktualisiert, was auch den neuen FreeDV 2020-Modus unterstützt.

 

 

Praktische Experimente

 

Erste praktische Experimente mit FreeDV 2020 sehen vielversprechend aus, wie Mark Jessop (VK5QI) nebenstehend im YouTube-Video zeigt. Von seiner Hütte in Adelaide (Australien) aus stellt er eine 40-Meter-Sprechverbindung zu einem KiwiSDR-Empfänger im Norden Neuseelands (3200 km) her. Außerdem wechselt er zwischen SSB und FreeDV 2020. Auffällig ist das deutlich bessere Signal-Rausch-Verhältnis des FreeDV-Signals. Wie zu erwarten war, kommt es leider zu Verzerrungen durch die Sprachsynthese.

 

Ein Gedanke zu „FreeDV digitale Betriebsart auf Kurzwelle“

  1. Leider ist die Frequentierung so extrem gering, dass es schier unmöglich scheint einen QSO Partner in FreeDv auszumachen. Zu Testzwecken müsste zumindest z.B mal eine Bake in FreeDv senden, um überhaupt einmal die eigene Software/Hardware einstellen zu können. Es bleibt nur, sich mit lokalen OM‘s für ein QSO zu verabreden. So interessant die Materie ist, aber auch in Hinblick auf zweifelhafte Audioqualität, wird es schwierig sein Interessenten zu „generieren“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.