SDR Station ON5KQ

Viel Funkamateure  geben uns die Möglichkeit über Internet Ihren Empfänger  zu benutzen. Das ist nicht immer so einfach in Betrieb zu halten. Wir nehme es oft so als selbstvertändlich hin. Hier mal ein Bericht von ON5KQ aus Belgien

 

Liebe Hobbyfreunde,
Das hatte ich mir anders vorgestellt!
Im November habe ich leider ernsthafte Gesundheitsprobleme bekommen, wodurch ich keinerlei Aktivitäten für das Hobby, geschweige Antennenbau mehr machen konnte/kann.

Inzwischen bin ich wenigstens soweit, das ich mich wieder langsam bewegen kann und so bin ich heute zum ersten Mal wieder im Garten gewesen und konnte den abgerissenen Anschluss der Drahtantenne für den SDR2 zumindest nach der „Quick & Dirty“-Methode notdürftig reparieren.
Der zweite Webempfänger, der offenbar während meiner Auszeit aufgefallen war arbeitet also wieder. Hoffen wir das es hält…

Die starke Störung durch den ausstrahlenden VDSL2-Anschluss meines Nachbarn (Breitband-Internet, von 3.78 bis ca 5.2Mhz) macht leider das 75m und 60m Tropenband auf dem Langdraht (SDR2) zunichte. Ich vermute auch ein erhöhtes Rauschen auf tieferen Frequenzen aus diesem Grund.
Dennoch ist der Empfänger „SDR2“ nicht so schlecht, wie es aussieht – vor allem in Richtung Nordamerika sind die Resultate auf höheren Frequenzen als 5Mhz ganz prima.

Als „SDR1“ ist weiterhin breitbandig mit meinem vertikal Dipol in Betrieb, der wohl auch in meiner Abwesendheit in den vergangenen Wochen durchgehalten hatte… Hier sind die Störungen durch das Netzwerk Leck geringer und auch die Störungen auf den ganz niedrigen Frequenzen halten sich in Grenzen. Der Empfang ist bereits ab 10kHz ziemlich störungsfrei, allerdings rundstrahlend ohne Vorzugsrichtung.

Hier nochmal die URL’s zu den Receivern:

SDR1 (2x 3m vertical Dipol):
http://on5kq.ddns.net:8073

SDR2 (100m Draht auf 15m Höhe richtung USA):
http://on5kq.ddns.net:8074

Die URLs unterscheiden sich also nur durch die Portnummern 8073 bzw 8074

Durch meine Verletzung bin ich wohl in diesem Winter nicht mehr in der Lage irgendwelche Antennenarbeiten durchzuführen – oder gar neue Antennen aufzubauen. Hoffen wir, das die bestehenden Antennen diesen Winter durchhalten, bis ich die Servicearbeiten wieder durchführen kann.

Ich wünsche allseits schonmal schöne Advendszeit und Weihnachtszeit.

Ulli, ON5KQ