Category: Natur

November 8th, 2017 by DF5JZ

Nun bin ich 62 Jahre alt. Was für ein alter. Heute war es extrem nebelig. Gegen Mittag hat sich aber wieder die Sonne eingestellt.. Feucht und kalte Luft geht so richtig unter die Haut. In der  Wohnung ist es mollig warm. Ich habe vor einem Jahr im Wohnzimmer die Themostate ausgestauscht. Die neuen Regler sind mit der FritzBox über Dect Sistem verbunden. Hier kann man alles sehr gut steuern Im Garten fallen die Blätter des Wallnusbaumes. Die Kivibäume lassten auch die Blätter fallen. Meinen 43Zoll Vernseher habe ich auch wieder. Hier kann ich nun in höchster Auflösung vier Webseiten aufd einen Bildschirm bringen. Die Zeit beginnt bald wo der Kamin angemacht wird. Die mollige Strahlungswärme wird das Herz erwärmen . Besonders nach Wheinachten , wenn es noch dunkeler ist  wird es grusselig.  Wennig Sonne , lange Nächte. Hier in meiner Ecke habe ich alles . 

 

Posted in Familie, Natur, Wohnung Tagged with:

Oktober 22nd, 2017 by DF5JZ

Es wird Herbst und die Lebewesen essen sich satt an Früchten und machen sich fitt für den Winter. So auch der Igel. Meist sieht man ihn platt und überfahren auf den Straßen.Interessant wird er aber wenn er im Garten Nachts herumläuft.Dazu muß er aber im Winter ein gutes Plätzchen haben .

Erste Bekanntschaft mit einem Igel habe ich gemacht. Ich hatt3e viel Holz gelagert. In diesem Holz Knackte es immer und man hätte das Gefühl da knabbert jemand. Man sag auch manchmal zwei rote Punke. Da Elise auch in der Nähe ihren Raucherplatz hat kam der Igel aus seinem Versteck und schnupperte an ihre Füße. So ein Igel knurrt wie ein Hund.

Im Frühjahr stolzieten damm Mama Igel und Papa Igel mit seinen Kindern durch den Garten. 

Igel sind Nachttiere. Sie brauchen eine Ecke über den Winter die Windgeschützt ist und wo Laub und Holzreste zusammengefegt werden. Da ist es schön kuschellig für Igel.

Es muss nicht immer alles so extrem Sauber im Garten sein . Eine Wildwiese eine Ecke mit einem Teich. Etwas Gestüpp und eine Ecke wo man sich vergriechen kann 

Posted in Garten, Natur Tagged with:

September 21st, 2017 by DF5JZ

Gestern hatte ich noch ein Gespräch mit DL2ECJ, ein bekannter Funkamateur, der meine Seite auch wärend meiner 15 Jahre Enthaltsamkeit im Amateurfunk beobachtet hat. Nun betreibe ich ja mir meinen Gedanden diese Seite. Sie hat mehrer Rubriken. So kann man seine Intressen auswählen. DL2ECJ, das ist das Call des Funkamateurs, meinte es würden viele hie auf diese Seite lauschen. Ich hatte vergessen das ich im Hintergrund eine Statistik laufen lasse. Wenn Ihr  sehen wollt er alles uns besucht dann geht auf BESUCHER

Posted in Amateurfunk, Familie, Garten, Haus, Ich, Mein Leben - Mein Hund, Nachbarn, Natur, Politik, Radio, Tip Tagged with:

August 14th, 2017 by DF5JZ

Wilde Turbulenzen und gigantische Ausbrüche – der Sonnenforschungssatellit Solar Dynamics Observatory (SDO) filmt die Sonne in einer nie dagewesenen Auflösung und zeigt die extrem dynamischen Prozesse auf der Oberfläche.

Die Sonne bestimmt alles. Unser Leben aber sie löscht uns auch aus . 

Irgendwann in einer langen für uns nicht erfassbaren Zeit wird die Sonne ausgebrannt sein.

Bis dahin wird sehr viel Passieren. Uns gibt es dann schon lange nicht mehr. Vielleicht haben andere Wesen die Herrschaft über die Erde übernommen

Posted in Natur Tagged with: ,

Juni 22nd, 2017 by DF5JZ

Heute ist schon der 22. und der Sommer hat neu angefangen.

Da freut sich auch Froschieee, er ist mein Hausfrosch und berichtet immer in Twitter über sein Leben.

Hier in Voerde am Niederrhein ist es nicht so stickig wie in einer Großstadt. Ich verkrafte die Wärme ganz gut. Ein größerer Teil meiner zusammengewürfelter Gene kommt wohl aus sonnigeren Gegenden. Woran merkt man das. Ich werde schnell braun. Ich brauche keine Sonnenbrille. In dieser Sonnenzone bekomme ich keinen Sonnenbrand.Allerdings sollte es nicht Tropisch feucht dabei sein. Es geht mir gut bei dem Wetter. Nur Arbeiten sollte man in der Mittagszeit nicht draußen. Mein Garten und die angrenzenden Gärten machen ein schönes Klima. Keine Autogeräusche. Kein unnatürliches Hintergrundrauschen von einer weit entfernten Autobahn.

Ich wohne mitten in Voerde. Ich kann zu Fuß zum Bahnhof und alle Geschäfte sind gut erreichbar. Es gibt viel Natur. Das Kohlekraftwerk der Steag raucht nicht mehr. Es wurde abgeschaltet. Hier ein paar Bilder.

Hier qualmt nichts mehr in diesem Sommer   

Sehr schön ist es im Schlossgarten am Schloss Voerde

 

 

Dafür ist unser Marktplatz nun Baumfrei und sieht echt hässlich aus. Die rostige Säule soll den Wasserstand des Rheines in 5 km Entfernung anzeigen. Die Menschen die das planen haben von Voerde, der Stadt im Grünen keine Ahnung.     

Im Sommer kann man es gut Aushalten. 

Heute am Donnerstag kommt das Gewitter.

Aktuell heute um 19 Uhr die Unwetterkarte





Posted in Natur, Über mich Tagged with:

Juni 13th, 2017 by DF5JZ

 

Ich bin Detlef Meis uns ein in der Sonne geborener Scorpion. 

Was ist denn das für ein quatsch? Ja das kann man sich fragen und das habe ich mir auch gefragt. Ein Sternzeichen in der Sonne bedeutet das bei der Geburt die Sonne im Sternzeichen Scorpion stand. Das verstärkt die Eigenschaften erheblich. Doch alles quatsch, habe ich auch gedacht. Ich bin so ein Sonnenscorpion. Das ist extrem schlimm. Es gibt nur eine Steigerung! Wenn man ein weiblicher Sonnenscorpion ist. Wenn man genau seinen Zeitpunkt der Geburt kennt kann man oft sehr vieles erfahren.

Was über mich:

Detlef lässt sich ungern in die Karten schauen und provoziert andere, um zu sehen, wo deren Grenzen sind. Geheimnisse findet Detlef unwiderstehlich.

In der Liebe kennt Detlef keine lauwarmen Gefühle. Ganz oder gar nicht ist das leidenschaftliche Motto!

Detlef liebt das Risiko und setzt manchmal alles auf eine Karte. Das kann leicht ins Auge gehen!

Grenzbereiche reizen Detlef sehr. Alle Berufe, in denen Krisen zu meistern sind und man vollen Einsatz zeigen muss, sind wie geschaffen für Detlef.

Loslassen fällt Detlef nicht immer leicht. Das kann sich in Unterleibsbeschwerden äußern.

Detlef wünscht sich einen ehrlichen Umgang miteinander und möchte lieber einen klärenden Familienstreit als geheuchelte Höflichkeit.

Detlef reizt das Verbotene und will alle erotischen Fantasien ausleben. Detlef ist sehr leidenschaftlich und kennt keine Tabus.

 

STÄRKEN:        Leidenschaftlich, willenstark, ausdauernd

SCHWÄCHEN:  Eifersüchtig, radikal, misstrauisch

 

Das schreibt man über mich und es stimmt zu 100%

Mit einem Scorpion befreundet zu sein ist schwierig, aber wenn es passt ist es wahre Freundschaft.

Ein Scorpion kann man nicht bevormunden oder zwingen zu etwas, man kann ihn aber überzeugen.

Als Feind sollte man einen Scorpion nicht haben. Er kennt alle Trix in deine Seele zu schauen und dich tief zu verletzen.

Sex zwischen zwei Scorpionen ist für beide eine extreme Herausforderung, aber nicht auf Dauer ist das Zusammenleben möglich. 

Ideal passt Waage und Löwe, wobei Löwe ein auch starkes Sternzeichen ist.

 

Ich schreibe aber immer von Sonnenzeichen

 

Wie bin ich als logisch denkender Mensch aus so einen Quatsch gekommen.

Auf der Arbeit sollte  ich einmal einer Mitarbeiterin genau sagen wann und wo ich geboren bin. Auch den Zeitpunkt die Urzeit wollte sie Wissen. Ich habe mir die Informationen besorgt und sie hat dann an einer Scheibe gedreht und dann war erst mal Pause. Dann kam ein auweiha! Sie sagte mir wir ich so bin und es war echt schlimm. Ab diesem Zeitpunkt nahm sie Abstand. Sie redete nicht mehr mit mir. Ich war Jung, so um die 30, und dachte was ist das.

Ich dachte Scorpion hässliches Tier. Stachel und Kneifer, was hat das mit mir zu tun. Obwohl einige Fiesheiten die Sie mir vorgeworfen hat habe ich schon erkannt. Ich hielt das alles für totalen Blödsinn. Wie können Sterne und Planeten auf uns Einfluss nehmen, uns prägen. Das ganze noch bei der Geburt. Warum nicht bei der Zeugung? Ich hatte keine Ahnung? Wie ich später erfahren musste ist unser Sonnensytem das Universum, die Positionen sind eine sehr exakte Uhr. Die damalige Darstellung war zweidimensional und der Mittelpunkt war die Erde. Total verrückt,aber das ist nicht das entscheiden. Es ist nur als Uhr zu sehen. Zu einem bestimmten Zeitpunkt wird ein Mensch an einem Ort geboren. Er muss auf der Bühne des Lebens sein Leben spielen. Dazu bekommt er mehrere Eigenschaften, sagen wir mal Darsteller zu Verfügung. Es gibt sein Sternzeichen, den kann er nicht ändern. Es gibt seinen Aszendenten, den kann er auch nicht ändern. Und es gibt Planeten die an bestimmten Punkten stehen und etwas verschieben können, das kann er auch nicht ändern. Es gibt aber für einem ein paar Personen die kann man sich auswählen. So das ist fast alles. Damit wird man ausgerüstet. Das Sternzeichen ist genauso wichtig wir der Aszendent.  Der Aszendent ist das Sternzeichen das bei der Geburt am Osthimmel stand. Es ist ein Gegenspieler. Ich habe als Ascebdenten den Stier, davor aber de Planeten Mond was ihn etwas verweichlicht oder auch Mystischer für micht macht. In mir bin ich ein Starker Scorpion, der aber alles durch die Brille eines Stieres sieht. Von Außen sieht man mehr den Stier. Im Alter wird oft der Einfluss des Aszendenten größer. 

Der Stier ist auch sehr Standfest,Stark und hält sehr lange an etwas fest. 

Na, das klingt alles etwas komisch, stimmt! Es ist eine einfache Erklärung über Zusammenhänge die viel Komplexer sind. Es sind einfache Erklärungen. In Religionen gibt es auch oft einfache Darstellungen, wie Gott die Welt in 7 Tagen erschaffen hat. Wie das mit dem Menschen war, mit Adam und Eva. 

Ich will mich nicht über den Glauben mit euch Streiten. Die Religion ist mir zu Einfach dargestellt, da glaube ich eher daran das außerirdische Wesen bei unsere Entwicklung mitgemischt haben. 

Aber zurück zu den Sternzeichen!

Was soll mir das sagen. Alles ist im Groben Vorbestimmt. Die geringe Wahl die wir haben ist sehr eingeschränkt. 

Aber auch jeder einzelne kann die Zukunft mitgestalten nach seinen Fähigkeiten.

Ich wurde geprägt und es war aber auch sehr wichtig wir ich aufwuchs. Von Anfang an wurden meine Verbindungen im Gehirn geschaltet.

Das war es erst mal, einen besonderen Gruß an alle Scorpione

Posted in Natur, Über mich Tagged with: ,

Juni 2nd, 2017 by DF5JZ

Das sich das Klima verändert merkt ja wohl jeder. Jedes Lebewesen aus diesem Planet greift in das sehr komplexe System ein. Wir Menschen haben es extrem beschleunigt durch unser extremes Leben auf diesem Planet. Das sehen mittlerweile viele ein. Wir bewegen uns auf ein Klima zu das das Leben in Nord Afrika und sogar Südspanien nicht mehr möglich macht. Auch die Landmasse die aus dem Meer zu sehen wird wird deutlich kleiner. Viele Länder verschwinden von der Landkarte. Mit dem Ende der Eiszeit schmelzen die großen Eisflächen die das Sonnenlicht nicht mehr reflektieren. Wir haben das alles noch beschleunigt. Man redet immer von 2 Grad Erwärmung! Aber das ist schon eine Katastrophe. Alles was die Abkommen verhindern sollen ist eine weitere Erhöhung der Temperaturen. Das ewige Eis schmilzt und es ist kein Salzwasser. Es ist viel leichter als Salzwasser. Die Strömungsverhältnisse im Meer ändern sich. Wir wissen viel zu wenig was das alles für Auswirkungen hat. Menschen leben viel zu kurz um ihnen bewusst zu werden was sie den kommenden Menschen für eine Welt hinterlassen.

Die Machtkämpfe um Trinkwasser werden kommen. 

Besonders Nationen die immer extrem gelebt haben, werden es extrem haben sich umzustellen.

USA aber auch Europa gehören dazu. Viele haben es noch nicht begriffen wenn sie Heute ein Kind auf die Welt bringen. Meine Lebenserwartung ist 20 Jahre, die ich noch habe. Wenn Sie ein Mädchen auf die Welt bringen wird es 87 Jahre leben.

Die Landmasse von Deutschland ist sehr geschrumpft, Hamburg gibt es nicht mehr. Berlin ist  noch mit Dämmen ein Küstenstadt. Die Niederlande hat kein Land Mehr. Auch bei mir hier am Niederrhein ist Land unter. Brüssel ist direkt am Wasser. Das sind angaben wenn das Wasser 66 Meter steigen würde.

200 Milliarden Tonnen Eis gehen jährlich verloren.

Gletscherschmelze lässt die Erde stärker taumeln

Weil die Erde in Wirklichkeit nicht einer Kugel, sondern einer Kartoffel gleicht, taumelt sie um die eigenen Achse. Forscher zeigen nun, welche Rolle dabei die Umverteilung der Wassermassen spielt.

Auch Berlin stünde unter Wasser, Dortmund wäre eine Küstenstadt, und Metropolen wie London oder Venedig lägen ebenso unter Wasser wie New York, Bangladesch oder das Amazonas-Becken.

 

Das was wir gemacht haben wird nicht kurzfristig sein.

Alleine das Kohlendioxid, das heute in die Atmosphäre gelangt, verbleibt dort extrem lange. Entsprechend lange bleibt es auch wirksam – und beeinflusst so auch noch in 2000 Jahren die Eisschmelze an den Polen.
 
Zurückdrehen können wir das nicht mehr. Na dann machen wir doch so weiter wie bisher. Lass es doch die Nachkommen ausbaden. Diese Haltung ist schon verständlich aber wir Menschen sollten schon etwas weiter entwickelt sein. Mit der Natur lässt sich nicht verhandeln.
Die Zukunft der Erde und das Leben braucht den Mensch nicht. Aber wir brauchen einen gemeinsamen Planeten für unsere Zukunft

Posted in Natur, Politik

Mai 28th, 2017 by DF5JZ

Es wird verhandelt bin zum erbrechen. Keine Vorteile verlieren. Egal was es kostet.
In Riad tanzt er mit den Saudis, in Europa beschimpft er die Verbündeten. Donald Trump bereist in acht Tagen fünf Länder – den Skandal um die Russland-Verwicklungen zuhause aber, den kann er nicht hinter sich lassen …
Die Ziele waren hoch, der Zeitplan eng. Fünf Länder warteten auf Donald Trump, die Zentren der drei großen Weltreligionen, der alte Kontinent. Etliche Staats- und Regierungschefs wollte er treffen, den Papst besuchen. Es war eine Reise ins Unbekannte. Was bleibt?
Der US-Präsident selbst fasst die Reise jedenfalls als ganz großen Erfolg zusammen.

In seiner letzten Rede der Reise vor Soldaten auf einem US-Stützpunkt auf Sizilien erkläre Trump: „Ich glaube, wir haben einen Home Run gemacht.“ Heißt übersetzt: Erfolg, sein Erfolg, auf ganzer Linie.

Da hast du es aber allen gezeigt. Wann setzen Sie dich ab? Das kann doch nicht mehr so lange dauern!

Aber zurück zur Natur. Der Natur ist es egal was mit dem Menschen passiert. Das einzelne Wesen oder Leben ist im Vergleich zum gesamten Leben eher unwichtig.
mit der Natur kann man nicht verhandeln, sie macht das was sie schon immer gemacht hat.

Medien weltweit haben führende Wissenschaftler des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) nach Einschätzungen zum Welt-Klimagipfel COP18 gefragt, der diese Woche in Doha/Katar begonnen hat. Es dominiert die Skepsis, ob das Treffen von fast 200 Staaten viel voran bringt. Dabei gilt: „Mit der Natur kann man nicht verhandeln“, sagte PIK-Direktor Hans Joachim Schellnhuber der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua. „Während wir streiten, macht die Natur einfach weiter.“ Für die internationale Gemeinschaft stehe viel auf dem Spiel, wenn die globale Erwärmung ungebremst weiter gehe.

In den zwei wichtigsten deutschen Wochenmedien mahnte Schellnhuber, dass Entscheider weltweit die fatalen Folgen des Klimawandels begreifen müssten. „Es lohnt sich, um jedes Zehntelgrad zu kämpfen“, sagte er in Die Zeit. Zuvor zitierte Der Spiegel seine Aussage, die Europäische Union könne recht einfach ihr Ziel der Minderung von Treibhausgas-Emissionen anheben, von 20 auf 30 Prozent. Auch in den „Tagesthemen“ legte er die Risiken dar, auf welche die Menschheit zusteuert.

Wenn Staaten ihren Beitrag zum Klimawandel verringern wollen, führt nichts am Ausbau von Emissions-Handelssystemen oder an CO2-Steuern vorbei, erkärte PIK-Chefökonom Ottmar Edenhofer in einem Aufmacher und einem Interview in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Diese Instrumente könnten „ein neuer Faktor für die Staatsfinanzen werden“. Es sei „doch offenkundig sinnvoller, zusätzliche Finanzierungsspielräume durch die Besteuerung von schädlichem Verhalten zu finanzieren statt produktive Investitionen, Konsum oder Lohneinkommen zu besteuern.“ Vor allem für die Schwellenländer bietet eine CO2-Steuer eine zusätzliche Quelle zur Finanzierung notwendiger Infrastrukturausgaben. „Die Knappheit des 21. Jahrhunderts liegt nicht in den fossilen Energieträgern, „sondern im begrenzten Deponieraum für Treibhausgase in der Atmosphäre, den Ozeanen und den Wäldern“, sagte Edenhofer der Wirtschaftswoche.

Die deutsche Energiewende habe durchaus das Zeug zu „einer Erfolgsgeschichte“, sagte Brigitte Knopf dem britischen Guardian. Staaten weltweit beobachten diese Transformation sehr aufmerksam. Allerdings „könnte es die Akzeptanz der Energiewende unterminieren, wenn die Preise weiter ansteigen“, sagte Knopf mit Blick auf den Strommarkt. Sie ist Leiterin der Gruppe Energie-Strategien Europa und Deutschland. Abschätzungen zum Anstieg des Meeresspiegels von Stefan Rahmstorf, Ko-Leiter des PIK-Forschungsbereichs Erdsystemanalyse, wurden in vielen Berichten zum Doha-Gipfel zitiert, unter anderem in der Süddeutschen Zeitung.

„Auf der Ebene der Weltklimagipfel ist Fortschritt nötig, aber das sollte für niemanden eine Entschuldigung zum Nichtstun sein“, sagte Rahmstorfs Kollege Wolfgang Lucht im NDR Radio. „Wir brauchen Vorreiter.“

Posted in Natur, Politik Tagged with: