WebSDR Empfänger in Zwolle Niederlande – Rundfunk hören, Amplitudenmodulation, was ist das ?

http://websdr.ewi.utwente.nl:8901/

Diese Seite ist sehr interessant.  Sie geht nur mit Crome oder Firefox Wenn Ihr auf den Link klickt öffnet sich eine eigene Seite.

Was seht Ihr da. Es ist ein Empänger von 10Khz bis 30MHz.

Am einfachsten ist es erst mal die Betriebsart AM einzustellen und die Frequenz 234Khz

Ihr hört den sehr starken Sender RTL für Frankreich. 

————————————————————————————————————————

Den Text der Seite habe ich vom englischen ins deutsch Übersetz.

 

Auf dieser Seite kannst du einen Kurzwellenempfänger hören und kontrollieren, der sich im Amateurfunkclub ETGD an der University of Twente befindet. Im Gegensatz zu anderen webgesteuerten Empfängern kann dieser Receiver durch den Einsatz von Software-Defined Radio gleichzeitig von mehreren Benutzern abgestimmt werden.

Diese Seite, die 2008 erstmals die erste WebSDR-Website war, wurde im Juli 2012 nach einer Unterbrechung von mehr als 1,5 Jahren endgültig wieder aktiviert; Lese auch die alten Nachrichten seitdem.

 

Das System besteht derzeit aus einer „Mini-Whip“ -Antenne, einem selbstgebauten SDR-Board (wie abgebildet, siehe hier für den Hintergrund), der das gesamte Kurzwellenspektrum abtastet und das alles über eine Gigabit-Ethernet-Verbindung an einen PC sendet Version der WebSDR-Server-Software verarbeitet sie. Die Mini-Whip basiert auf einem Design von PA0RDT (Google findet es); Sehen Sie einige Bilder. Das aktive Empfangselement ist etwa 5 x 10 cm groß. Eine solche Antenne funktioniert nur gut mit einer guten Erdung; Unsere ist auf einem 20m hohen Gebäude, dessen oberer Teil alles Metall ist.


 

Die Betriebsart AM ist sehr alt. Sie besteht aus der Mischung der Sendefrequenz und der und der Niederfrequenz. Die Sendefrequenz besteht aus einen Träger der ein S-Meter = Feldstärke Anzeige je nach der Stärke des Senders ausschlagen lässt. Die Niederfrequenz ist die Stimme oder der Klang vom Musik. Die Töne gehen von ganz tief  ca 100Hz bis sehr hoch 16Khz.

Diese Spektrum wird mir dem Träger gemischt. Es entsteht Summe und Differenz.

Ein Beispiel = Ein Sender sendet in AM auf 1440Khz. Ein Ton von 1 Khz wird gesendet.

Es entstehen zwei Mischungen  1441Khz  und 1439Khz.  Die Stärke der 2 Frequenzen richtet sich nach der Laufstärke der Töne. Da Musik und Sprache aus vielen parallelen Tönen besteht entsteht eine Menge Signale oberhalb und unterhalb der Sendefrequenz, dem Träger.

Diese Signale die die Informationen enthalten sind Doppelt und eine gespiegelt.

Eine AM Aussendung hat immer einen Träger und ein unteres (LSB) und oberes Seitenband (USB). Nachteil dieser Aussendung. Man hat die Information doppelt. Man hat ein Träger der nur dafür gebraucht wird das Im Empfänger das Seitenband im Bezug auf den Träger wieder den Ton erzeugt. Vorteil Man kann Am Aussendungen von jedem ungeübten leicht einstellen. Man dreht einfach an dem Knopf der alten Radios bis man etwas hört. Ein kleine Abweichen der Tägerfrequenz ändert kaum den Klang. Auch waren damals die Filter nicht so exakt wie bei diesem Empfänger. Hier kann man sehr viel einstellen

Ihr hört immer noch AM 234khz. Man sieht deutlich in diesem Wasserwal blau das Stektrum rechts und links des Trägers 234khz. Das Filter kann man verbreitern und man empfängt mehr Seitenband und dadurch mehr höre Töne.

 

Die Seitenbänder sind vom Sender begrenzt. Man hat auf Mittelwelle nur einen Senderabstand von 9 kHz und somit eine maximale übertragene Frequenz von 4.5Khz.

Bei Kurzwelle ist es 5 Khz, und somit nur 2.5Khz übertragene Frequenz.

Einige Sender halten diese Bandbreiten nicht ein und zischen und splattern in den Nachbarkanal. Die meisten halten es aber ein und verbessern den Klang durch Kompressoren. Sie heben die Lautstärke einiger Frequenzen sehr an. Sie lassen das Seitenband in dem blauen Wasserfall sehr stark anzeigen. Nachteil es geht voll dir Dynamik verloren. Das ist aber bei Am Aussendungen nicht so wichtig.  

Sendungen in AM sind auf Langewelle zu hören und rechen locker mehrere 200km weit. Der Sender Luxemburg sendet mit einer Richtantenne mit 1,6Gigawat und ist in ganz Frankreich Tag und Nacht zu hören. Mittelwellen Sender haben Tagsüber eine geringere Reichweite. Nachts gehen sie aber Weiter als die Langewelle. Interessant sind auch das 49m und 41m Band 6000khz und 7300khz.

Ich werde nächste mal darüber berichten wie man mit diesem Empfänger Amateurfunk empfangen kann

 

Juni 8th, 2017 by