Der erfolgreiche Start – Landung der Booster – Ein Auto fliegt im ALL

Diese Nachricht werden vermutlich alle mitbekommen haben: Am 6. Februar 2018 hat Space X das erste Mal eine Falcon Heavy Rakete gestartet. Sie kann 63.800 Kilogramm Nutzlast in eine niedrige Erdumlaufbahn befördern und ist damit derzeit die stärkste Trägerrakete der Welt (allerdings nicht die stärkste Trägerrakete aller Zeiten). Der Start verlief weitestgehend erfolgreich; die Nutzlast wurde ins All befördert, die beiden Booster der Rakete sind sicher wieder auf der Erde in Cape Canaveral gelandet – nur die Erststufe, die ebenfalls wieder sicher gelandet und recycelt hätte werden sollen, hat eine Bruchlandung im Meer hingelegt.
Der Start vor ein paar Tagen war ein erster Test. Es ging darum, zu zeigen, dass die Rakete wirklich funktioniert. Und natürlich muss man dabei irgendwas ins All schicken. Aber muss das gerade ein Tesla Roadster sein? Es ist klar, warum Elon Musk das getan hat. Es handelt sich dabei um wirklich großartige PR für sich und seine Firmen. Gestern und heute habe ich Bilder des Autos im All auf Facebook, bei Twitter, in den Online-Zeitungen im Internet, im Fernsehen und überall sonst gesehen, wo man solche Sachen gehen kann. Das Internet und der Rest der Medien waren voll mit dem Auto und die Leute begeistert. Immerhin hat man ja nicht nur einfach ein Auto ins All geschickt. Sondern auch noch einen Dummy-Fahrer (natürlich ein “Starman” und keine “Starwomen”) hineingesetzt, “Don’t Panic” aufs Armaturenbrett geschrieben und Life on Mars von David Bowie im Autoradio gespielt (angeblich; im Weltraum hört das ja sowieso niemand). Live-Bilder vom kosmischen Autofahrer gibt es auf YouTube. Man hat also alle Knöpfe gedrückt um die popkulturellen Reflexe der Internet-Generation zu triggern.

Hier kann man nun live das Auto im All fliegen sehen
Verückte Welt

Februar 14th, 2018 by