Das Leben mir dem Hund

Heute geht es um das Leben mit dem Hund. 7 Jahre Wohne ich in meiner WG die ich gegründet habe mit Cindy ein Jack Russel  Terrier Mix. Zusammen mit Wotan ihrem Bruder haben alle viel Spaß. Wotan habe ich vor 7 Jahren Elise geschenkt. Beide leben in obersten Etage. Cindy ist mein Hund. Der Hunde Mix besteht aus verschiedenen Hunden. Die Hauptanteile sind Jack Russel und Border Collie.  Eine wilde Mischung aus Jagdhund und Hütehund, Cindy ist mehr die Beobachterin, der Hütehund. Bei Wotan sieht man das noch andere Hunde in der Mischung sind. Irgendein Kampfhund und ein Dackel.  Wotan hat ein sehr großes Gebiss und einen großen Brustkorb. Seine Beine sind kurz und die Füße groß. Wotan ist sehr dominant und wenn er noch seine Eier hätte wäre er wohl kaum zu bändigen. Wotan muss alles kontrollieren. Es muss alles seine Ordnung haben. Es mag bestimmte  Musik und bestimmte Serien im Fernsehen.  Markus Lanz mag er nicht. Den Richter Weezel findet er ganz toll. Bei 1000 Dalmatiner und Susi und Strolchi schaut er den ganzen Trickfilm. Cindy ist Fernsehen egal.  Sie sitzt gerne im Garten und beobachtet.  Sie mag Sonne und stundenlang auf dem Bauch gekrault werden. Cindy stellt sich manchmal extra etwas dumm an. Sie ärgert damit Wotan der das nicht verstehen kann. Wenn er dann richtig sauer ist backt er sie und schüttelt sie. dann schleift er sie über den Rasen im Garten. Cindy findet das auch noch gut. Ich glaube 24 Stunden am Tage können sie sich nicht ertragen aber so wie  es jetzt ist lieben sie sich. Wenn ein Hund angegriffen wird möchtest du beiden nicht zum Feind haben. Auf der Hundewiese sind sie von allen Hunden mit großen Abstand die Aktivsten. Sie rennen und springen aber kämpfen auch miteinander. Jeder will der erste sein. Überall gibt es was zu schnuppern. In dichten Gebüschen und Unterholz finden sie es interessant sich dort durchzuwühlen.  Schwimmen  können sie beide sehr gut. Cindy ist aber die extreme Wasserratte. Die Ausdauer ist extrem. Sie sind voller Energie. Im Vergleich zu Wotan ist Cindy in der Entwicklung immer etwas zeitlich etwas später. Wotan steht über sie. Aber es gibt Bereiche wo Wotan manchmal weggeknurrt wird. Untereinander haben sie eine eigen Kommunikation. Wotan ist der stärkere. Beim rennen sind sie gleich schnell Cindy hat dünne schlanke Beine und ist etwas größer. Beider überschreiten nicht sie 40 cm. Sie sind extrem gut erzogen. Ich brauche hier in Voerde keine Hundesteuer für Cindy zu bezahlen. ich bin zu 100% Schwerbehindert.  Anfangs war die Verbindung zu Cindy nicht so Intensiv.Cindy ist mein erster Hund. Jetzt sind wir wie ein Team. Sie fühlt mit mir. Sie tröstet mich wenn es mir nicht so gut geht. Für Wotan bin ich ein ganz Toller. Wenn ich nicht da bin und er auf meinem Sitz sitzt streckt es die Brust raus und fühlt sich wie ein König auf dem Thron. Beide Hunde schlafen im Bett. In der Nacht wechselt Cindy zwischen Ulla und mir. Sie braucht sehr oft die körperliche Nähe. Den Mittagsschlaf  mache ich mit Elise Wotan und Cindy. Wotan ist immer  direkt neben mir. Cindy schläft an meinem Po zu den Beinen hin. Da Hunde eine höhere Körpertemperatur haben kann das im Sommer sehr warm werden. Das Leben mit mit Cindy und Wotan hat mein ganzes Leben verändert.

Auf den Hund gekommen – Wo kommt mein Hund her

Ich bin vor 5 Jahren aus einer Bauchentscheidung auf den Hund gekommen. Ich erwarb für 150€ die Hundewelpin Cindy. Der Bruder Wotan wurde von von nennen wir sie Elise Apfelbaum gekauft. Oder genauer gesagt habe ich ihn ihr geschenkt.

Wie begann alles.

Ich lernte ein Frau kennen die sich Püppchen nannte. Sie hatte einen Hund. Ihr ging es seelisch sehr schech Sie hatte durch ein Unfall ihre große Liebe ihren Mann verloren. und sie gab mir Ihren Haustürschlüssel mit der Aussage wenn mal was ist.

Eines Nachts wurde ich von fremden Menschen angerufen. Sie waren alle in einem Chat bekommen mit das sich Püppchen sich umbringen wollte. Ich setzte mich mitten in der Nacht mit der ganzen Famielie meinem Sohn und meiner Frau in Bewegung. Da die Autofahrt eine Stunde dauerte rief ich unterwegs die Polizei an da ich die genaue Adresse wuste. Wärend der Fahrt rief ich aus dem Autp immer wieder Püppchen an um sie wach zu halten. Sie redete extrem schläfrig und dann hörte ich die Haustürklingel durch das telefon. Mit großer Mühe brachte ich Püppchen dazu die Tür zu öffnen. Damit  hatte ich dann die Polizei an Ihrem Telefon. Als ich ankam mußte ich erstmal meiner staunenden Frau erklären das ich einen Wohnungschlüssel hatte. Mitlerweile hat mir die Polizei von Unterwegs den Ort des Karankenhauses genannt und mich gebeten mich um den Hund zu kümmern. Der Hund begrüßte mich nach dem Öffnen der Tür und so hatte ich das erste Hundeproblem. Schnell das Körbchen gesucht. Dann etwas zu essen für den Hund und dann hatte ich Ihr Portmaney gesehen und 50€ herausgenommen.

Ich arbeitete noch und dieser Hund lebte ganz oben im Haus bei meinem Sohn. Er war es gewohnt in seinem Körbchen neben dem Bett schlief. Immer wenn ich nach Hause kam freute er sich so sehr das es mich sehr beeindruckte. Ich weiß nicht wieviel Wochen ich diesen Hund in Pflege hatte. Da Püppchen von der Intensivstation erst mal in eine geschloßßen Anstalt kam hat es mehrere Wochen gedauert. Danach lief mein Leben wieder ohne Hund. Ich habe auch genug zu tun gehabt und arbeitete noch. 

Jahre später , ich war nun dauerhaft arbeitslos habe ich aus meinem Haus eine WG gemacht. Ich konnte eine ganze Familie mit zwei Kinder dazu bringen eine ganze Etage und wir assen gemeinsam zu den Mahlzeiten. Zusammen gründeteten wir auch ein Webradio Die Radio WG.

Nun zum Hund , sie hatten einen mit zu und mitgebracht. Er heißt Rasty und tobte sich viel im Garten aus. Ich muste einmal eine Woche aud Rasty aufpassen und habe mich so daran gewöhnt das es später zu einer Bauchenscheidung kam.

Die Familie wollte noch einen Hund. Der Wunsch kam schon früher öfters und ich habe immer abgewinkt. Doch dann geschah es. Ich sagte ohne nachzudenken bevor ihr einen Hund bekommt nimm ich einen. Und so begann es . Ich bekam Sindy und sie Rina und Elise Wotan. Das war ein riesen Rudel und wir hatten viel Spaß.

Aber es ging dann auch schnell zu Ende. Das Zusammenleben gibg wie ein großer Knall zu Ende. Die RadioWG war Geschichte aber übergeblieben ist Cindy und Wotan.

Da ich hier nur über die Geschichte wegen der Hunde sein soll wird hier in diesem Beitrag nichts über das WGLeben geschrieben.

 

 

Wotan

Das ist Wotan

Er hat große Ohren und kurze Beine. Das Gebiß ist sehr groß und was er festhalten will lässt er nicht mehr los. Das ist extrem. Obwohl er keine Eier mehr hat muß er alles markieren

Wotan ist 5 Jahre alt und der Mann im Haus. Wenn er was will dann will er das auch. Er mag keine Veränderungen und kann auch manchmal änstlich sein. Wenn er etwas unheimlich findet muß man erst mal vorgehen. Er meint dann geh mal schauen , ich pass hier auf. Aber wenn seine Schwester Cindy in der Nähe ist dann ist er der Draufgänger. Er bellt andere Hunde an und imponiert. Er sagt das ist mein Mädchen und ich werde böse wenn du ihr zu Nahe kommst.

Wotan hat viele andere interessante Seiten.

Er mag gerne das Lied Winni Wanna aber nur von den Wildecker Herzbuden.

Er sieh gerne Naturfilme mit kleinen Tieren . Erdhörnchen und  Mäuse mag er besonders gerne. Er schaut gerne Tennis warscheinlich wegen dem Ball. Markus Lanz kann er nicht austehen. Auch Heintje Filme sind ganz schlimm .

Er versucht umzuschalten oder legt sich in das Sichfeld das man als Mensch nichts mehr sieht. Weil er keine Veränderungen mag war der Frenseher im Schlafzimmer eine Katastrofhe. Aber dann kam seine Sendungen Susi und Strochi oder die 101 Dalmatino. Ja da war er aber erstaunt und der Fernseher konnte bleiben. Im Sommer wird es sehr früh hell und wenn es hell wird tob das Leben. Deswegen muß die Rolade immer ganz nach unten. Der Ventilator muß beim Schlafen an sein. Auch im Fernsehzimmer darf man bloß den Ventilator nicht ein wenig verücken. Er merkt sofort das sich etwas verändert hat.

Abends und morgens kann man ihm Geschichten erzählen. Man sollte aber darauf achten das das Wort Wotan ab und an darin vorkommt. Wenn man aufhören soll dann  legt er seine Pfote auf den Mund des Erzählers. Wenn man ihn fragt wer ihn gerärgert hat und den richtigen Namen sagt fängt er an zu erzählen. Wenn es ganz schlimm war muß er einen Gegenstand ein Kissen eine Decke von demjenigen schütteln. Man muß auch darauf regieren wenn er redet aber ihn nicht zu lange unterbrechen sonst kommt die Pfote. Er mag Abenteuer. Das Wort ist so Wichtig dann muß es sofort auf eine große Hundewiese. Wenn man alleine Weggeht muß man sagen man geht einkaufen. Wenn man dann wirklich einkaufen war werden erst mal alle Tascheninhalte untersucht.