Das erste Smartphone „Made in Germany“

Technisch ist das GS185-Smartphone von Gigaset nichts Auffälliges, es handelt sich um einen Mittelklasse-Androide mit Metallgehäuse und 5,5 Zoll-Touchscreen mit HD-Auflösung. Im Marketing preist das Unternehmen das Gerät als Smartphone für „Qualitätsspießer“ an. Das Besondere ist jedoch, dass es komplett im niederrheinischen Bocholt produziert wird – 100 Prozent „Made in Germany“ also. Tester bescheinigen ihm „ein rundes Gesamtpaket mit langer Laufzeit, ausreichender Leistung und schlichter Eleganz“. Dafür ist das Smartphone für 179 Euro auch noch außerordentlich günstig. Ab Werk wird es mit Android 8.1 ausgeliefert, und zwar der puren Google-Version – auf eine eigene Bedienoberfläche verzichtet der Hersteller.
welt.de

Gebürenfrei – Funken für alle

CB-Funk (27 MHz / 11 m Band)
Dies ist der klassische CB-Funk (Citizen Band) im 11 m Kurzwellenband, so wie er am 01. Juli 1975 in Deutschland zugelassen wurde. Davor wurde dieser Frequenzbereich übrigens von Taxiunternehmen und der Polizei benutzt.Es begann alles als „K-Gruppe für Bedarfsträge“ (meist Sportvereine oder Hilfsorganisationen) mit 6 Kanälen und einer Sendeleistung von 1.2 Watt. Um in den Besitz einer K-Genehmigung zu kommen, musste man in einem Verein oder einer gemeinnützigen Organisation sein. In diesem Zusammenhang durfte das Gerät dann auch nur genutzt werden.

Dies änderte sich, als etwas später dann die bekannten 12 Kanäle allgemein freigegeben wurden. Als Modulationsart war ausschließlich Amplitudenmodulation (AM / A3E) und eine Sendeleistung von 0.5 Watt zugelassen. Zum Vergleich: In den USA waren zur gleichen Zeit bereits 40 Kanäle AM, FM und SSB üblich. Das führte natürlich dazu, dass einige „Leute“ sich diese „unpostalischen Exportgeräte“ kauften, um in heimischen Gefilden damit zu funken.

Einige weitere Änderungen folgten in den 80er Jahren als zuerst 22, dann 40 und seit einigen Jahren auch 80 Kanäle zugelassen wurden. Diese 80 Kanäle sind aber nur in Deutschland zugelassen und in keinem anderen Land der EU!

Eine weitere Neuerung war, dass neben AM und FM auch SSB (Einseitenband-Modulation / J3E) und Sonderbetriebsarten wie Packed Radio erlaubt waren.

Frequenzbereich 26.565 Mhz bis 27.405 MHz
Kanalraster 10 kHz
Kanäle 80
Sendeleistung max. 4 W (ERP)
Modulationsarten
  • AM (A3E)
  • FM (F3E)
  • SSB (J3E) auf einigen Kanälen
  • Packed Radio auf einigen Kanälen
 
Kanal Frequenz (MHz) Kanal Frequenz (MHz) Kanal Frequenz (MHz) Kanal Frequenz (MHz)
1 26.965 11 27.085 21 27.215 31 27.315
2 26.975 12 27.105 22 27.225 32 27.325
3 26.985 13 27.115 23 27.255 33 27.335
4 27.005 14 27.125 24 27.235 34 27.345
5 27.015 15 27.135 25 27.245 35 27.355
6 27.025 16 27.155 26 27.265 36 27.365
7 27.035 17 27.165 27 27.275 37 27.375
8 27.055 18 27.175 28 27.285 38 27.385
9 27.065 19 27.185 29 27.295 39 27.395
10 27.075 20 27.205 30 27.305 40 27.405
 
Kanal Frequenz (MHz) Kanal Frequenz (MHz) Kanal Frequenz (MHz) Kanal Frequenz (MHz)
41 26.565 51 26.665 61 26.765 71 26.865
42 26.575 52 26.675 62 26.775 72 26.875
43 26.585 53 26.685 63 26.785 73 26.885
44 26.595 54 26.695 64 26.795 74 26.895
45 26.605 55 26.705 65 26.805 75 26.905
46 26.615 56 26.715 66 26.815 76 26.915
47 26.625 57 26.725 67 26.825 77 26.925
48 26.635 58 26.735 68 26.835 78 26.935
49 26.645 59 26.745 69 26.845 79 26.945
50 26.655 60 26.755 70 26.855 80 26.955
 
CEPT-Empfehlung für die Verwendung einzelner Kanäle / bzw. die häufige Nutzung.
Kanal Modulation vorrangige Verwendung Bemerkung
01 FM empfohlener Anrufkanal  
02 FM inoffizieller Berg-DX Kanal  
03      
03 A 26.995 MHz   Zwischenkanal
04 AM empfohlener Anrufkanal  
05 FM Kanal wird von italienischen Fernfahrern in Deutschland und Italien benutzt.  
06   Datenübertragung (zeitlich befristet)  
07   Datenübertragung (zeitlich befristet)  
07 A 27.045 MHz einige PC-Tastaturen und Babyphones Zwischenkanal
08      
09 AM Fernfahrer (national), Notrufkanal.  
10      
11   Freigegeben zur Zusammenschaltung mehrerer CB-Funkgeräte über eine Internetverbindung in Deutschland  
11 A 27.095 MHz Eurobalise-Energieversorgung (FSK) Zwischenkanal
12      
13      
14 AM oft verwendet für Spielzeug-Fernsteuerungen (via Selektivton), teilweise auch von Babyphonen benutzt.  
15 SSB inoffizieller Anrufkanal für SSB (USB)  
15 A 27.145 MHz   Zwischenkanal
16 AM / FM Funkverkehr mit und zwischen Wasserfahrzeugen  
17   Kanal wird von dänischen Schwertransportfahrern in Deutschland und Dänemark benutzt.  
18      
19 FM Fernfahrer FM (International), Notrufkanal, teilweise von Babyphonen benutzt.  
19 A 27.195 MHz   Zwischenkanal
20      
21 FM Türkischer Anrufkanal in Deutschland und Europa  
22 AM teilweise von Babyphonen benutzt.  
23      
24   Datenübertragung (zeitlich befristet)  
25   Datenübertragung (zeitlich befristet)  
26      
27      
28   Kanal wird von polnischen Fernfahrern in Deutschland benutzt, Anrufkanal in Polen, wobei die allgemein die CB-Kanalfrequenz in Polen um 5 kHz niedriger ist.  
29   Freigegeben zur Zusammenschaltung mehrerer CB-Funkgeräte über eine Internetverbindung in Deutschland  
30 FM inoffizieller DX-Kanal, Anrufkanal für Bürger aus dem ehemaligen Jugoslawien  
31 FM inoffizieller DX-Kanal  
32      
33      
34   Freigegeben zur Zusammenschaltung mehrerer CB-Funkgeräte über eine Internetverbindung in Deutschland  
35      
36      
37      
38      
39   Freigegeben zur Zusammenschaltung mehrerer CB-Funkgeräte über eine Internetverbindung in Deutschland  
40   Datenübertragung (zeitlich befristet), FM-Anruf in der Schweiz  
41   Technik für digitale Sprachübertragung (nationale Verwendung)  
42 FM inoffizieller DX-Kanal  
43      
44      
45      
46      
47      
48      
49      
50      
51      
52 FM Technik für digitale Sprachübertragung (nationale Verwendung)  
53 FM Technik für digitale Sprachübertragung (nationale Verwendung)  
54      
55      
56      
57      
58      
59      
60      
61   Freigegeben zur „Zusammenschaltung mehrerer CB-Funkgeräte über eine Internetverbindung“ in Deutschland  
62      
63      
64      
65      
66      
67      
68      
69      
70      
71   Freigegeben zur „Zusammenschaltung mehrerer CB-Funkgeräte über eine Internetverbindung“ in Deutschland  
72      
73      
74      
75      
76 FM Technik für digitale Sprachübertragung (nationale Verwendung)  
77 FM Technik für digitale Sprachübertragung (nationale Verwendung)  
78      
79      
80   Freigegeben zur „Zusammenschaltung mehrerer CB-Funkgeräte über eine Internetverbindung“ in Deutschland  
 

SRD (40 MHz / 7 m Band)
Short Range Devices (Abk. SRD, dt. Kurzstreckenfunk) sind kurzreichweitige Jedermann-Funkanwendungen für die Sprach- oder Datenübertragung. Die alte Bezeichnung in Deutschland war auch Low Power Device (LPD / Geräte mit geringer Sendeleistung, Abk. LPD). Die benutzten Funkgeräte müssen dabei zweifelsfrei die einschlägigen nationalen gesetzlichen Bestimmungen einhalten, die ihrerseits wiederum teilweise Bezug auf internationale Standards nehmen. Die Einhaltung dieser Bestimmungen dokumentiert der Inverkehrbringer durch Anbringen der CE-Kennzeichnung. Auf Verlangen muss er in der Lage sein, eine Konformitätserklärung dafür vorzuweisen.
Quelle: WikipediaSeit einiger Zeit werden in Deutschland auch Babyphones und sehr preiswerten Walkie Talkies als Spielzeug für Kinder verkauft, die einen Kanal (meistens Kanal 3 – mehrkanalige Geräte habe ich bis jetzt nicht gesehen!) im 40 MHz Bereich benutzen. Diese Geräte sind rest selten zu bekommen und wegen der geringen Sendeleistung auch kaum sinnvoll zu gebrauchen. Bessere Alternativen stellen Freenet und PMR dar.
Frequenzbereich 40.6650 MHz bis 40.6950 MHz
Kanalraster 10.0 kHz
Kanäle 4
Sendeleistung max. 10 mW (ERP)
Modulationsarten
  • FM (F3E)
 
Kanal Frequenz (MHz) Modellbau Bemerkung
01 40.6650 MHz Fernsteuerkanal 50  
02 40.6750 MHz Fernsteuerkanal 51  
03 40.6850 MHz Fernsteuerkanal 52 wird von Babyphones und Spielzeug Walkie Talkies für Kinder verwendet.
04 40.6950 MHz Fernsteuerkanal 53  

Hinweis: Dieser Frequenzbereich wird auch von Modelbauern für ihre Fernsteuerungen benutzt. Diese belegen in DL den Bereich zwischen 40.665 Mhz (Kanal 50) und 40.985 MHz (Kanal 92)!

 

Freenet (149 MHz / 2 m Band)
Freenet ist ebenfalls ein anmelde- und gebührenfreier Sprechfunkdienst wie CB-Funk. Allerdings liegen hier die zugelassenen Frequenzen bei 149 MHz im 2 m Band. Dieser Frequenzbereich wurde früher von den alten B-Netz Telefonen genutzt. Für den Nutzer stehen hier seit 2007 insgesamt 6 Kanäle mit einer Senderleistung von maximal 500 mW (ERP) zur Verfügung.Da diese Geräte zunächst recht teurer waren, wurde dieses Band hauptsächlich von Firmen (meistens Baufirmen) als preiswerter Betriebsfunk genutzt. Mittlerweile gibt es aber eine größere Auswahl an Geräten die schon für knapp 50 Euro zu kaufen sind. Deswegen hört man auf diesem Band nicht nur Firmen sondern auch vermehrt private Hobbyfunker. Es lohnt sich also neben PMR auch hier mal aktiv zu werden.

Info: Es wurde mehrfach berichtet, dass der Kabel-TV Sonderkanal S07 (147.250 MHz) durch ein Freenet-Gerät gestört wurde.

Frequenzbereich 149.0250 MHz bis 149.0500 MHz
Kanalraster 12.5 kHz
Kanäle 6
Sendeleistung max. 500 mW (ERP)
Modulationsarten
  • FM (F3E)
 
Kanal Frequenz (MHz)
01 149.0250 MHz
02 149.0375 MHz
03 149.0500 MHz
04 149.0875 MHz
05 149.1000 MHz
06 149.1125 MHz
Wichtiger Hinweis: Die Freenet-Nutzung ist bis mindestens 2015 gesichert!Die Bundesnetzagentur hat in ihrem neuen Frequenznutzungsplan-Entwurf (Frequenznutzung im Bereich zwischen 9 kHz und 275 GHz) unter dem Frequenznutzungsteilplan 194, Eintrag 194007 (der befindet sich auf Seite 183 im Frequenznutzungsplan) festgelegt, das der Kurzstreckenfunk (Freenet-Standard) im 149 MHz Band bis zum 31.12.2015 genehmigt wurde. Ursprünglich sollte dieser im Dezember 2005 auslaufen.

Der neue Frequenznutzungsplan der Bundesnetzagentur ist ab sofort online abrufbar! Dieser Frequenznutzungsplan regelt die Frequenznutzung im Bereich zwischen 9 kHz und 275 GHz. Dieser Plan ist auf der Homepage der Bundesnetzagentur als PDF downloadbar (Achtung: Dateigröße ca. 20 MByte !). Frequenznutzungsplan gemäß TKG über die Aufteilung des Frequenzbereichs von 9 kHz bis 275 GHz auf die Frequenznutzungen sowie über die Festlegungen für diese Frequenznutzungen.

 

LPD / SRD (433 MHz)
LPD (Low Power Device) bzw. SRD (Short Range Device, dies ist die neue Bezeichnung) arbeitet auf 69 Kanälen (Simplexbetrieb) im 70cm Amateurfunk-Band. Benutzt wird dort der ISM-Bereich (Industrial, Scientific and Medical) zwischen 433.050 MHz und 434.790 MHz.Das Kanalraster beträgt 5, 10, 12.5, 20, 25 und 50 kHz (erlaubte Raster). Die erlaubte Sendeleistung liegt bei maximal 10 mW (ERP). Die zugelassene Modulationsart ist FM (F3E) und als zusätzliche Betriebsart Packed Radio erlaubt. Die Reichweite dieser Geräte liegt bei etwa 300 m bis zu 2-3 km (Gelände abhängig). Generell sind die in der Gerätebeschreibung angegebenen Reichweiten viel zu hoch gegriffen. Eine höhere Reichweite erzielt man auf dem Freenet oder mit den neueren PMR-Standard.
Frequenzbereich 433.050 Mhz bis 434.790 MHz
Kanalraster 5, 10, 12.5, 20, 25, 50 kHz
Kanäle max. 69
Sendeleistung max. 10 mW (ERP)
Modulationsarten
  • FM (F3E)
  • Packed Radio
 
Kanal Frequenz
01 433.075 MHz
02 433.100 MHz
03 433.125 MHz
04 433.150 MHz
05 433.175 MHz
06 433.200 MHz
07 433.225 MHz
08 433.250 MHz
09 433.275 MHz
10 433.300 MHz
11 433.325 MHz
12 433.350 MHz
13 433.375 MHz
14 433.400 MHz
15 433.425 MHz
16 433.450 MHz
17 433.475 MHz
18 433.500 MHz
19 433.525 MHz
20 433.550 MHz
21 433.575 MHz
22 433.600 MHz
23 433.625 MHz
24 433.650 MHz
25 433.675 MHz
26 433.700 MHz
27 433.725 MHz
28 433.750 MHz
29 433.775 MHz
30 433.800 MHz
31 433.825 MHz
32 433.850 MHz
33 433.875 MHz
34 433.900 MHz
35 433.925 MHz
 
Kanal Frequenz
36 433.950 MHz
37 433.975 MHz
38 434.000 MHz
39 434.025 MHz
40 434.050 MHz
41 434.075 MHz
42 434.100 MHz
43 434.125 MHz
34 434.150 MHz
45 434.175 MHz
46 434.200 MHz
47 434.225 MHz
48 434.250 MHz
49 434.275 MHz
50 434.300 MHz
51 434.325 MHz
52 434.350 MHz
53 434.375 MHz
54 434.400 MHz
55 434.425 MHz
56 434.450 MHz
57 434.475 MHz
58 434.500 MHz
59 434.525 MHz
60 434.550 MHz
61 434.575 MHz
62 434.600 MHz
63 434.625 MHz
64 434.650 MHz
65 434.675 MHz
66 434.700 MHz
67 434.725 MHz
68 434.750 MHz
69 434.775 MHz
 

PMR (446 MHz / 67 cm Band)
Seit einiger Zeit ist der sogenannte PMR-Standard (Private Mobile Radio) in Deutschland und in (fast) allen Ländern der EU zugelassen. PMR arbeitet auf acht Frequenzen im Simplexbetrieb auf 446 MHz (67 cm). Dabei wird ein Kanalraster von 12.5 kHz verwendet.Der Nachteil hierbei ist, dass nur Handfunkgeräte mit fest eingebauter Antenne zugelassen sind (beim klassischen CB-Funk dürfen auch Mobil- oder Feststationen mit externer Antenne verwendet werden). Die typische Reichweite bei diesen Geräten liegt bei ca. 2 bis 5 km (je nach Geländeart). Die zugelassenen Modulationsarten sind FM (F3E) und Phasenmodulation. Zusätzlich verfügen einige Geräte über analoge (CTCSS) oder digitale (DCS) Kodiermöglichkeiten zum selektiven Ruf der Gegenstation.
Frequenzbereich 446,00625 – 446,09375 MHz
Kanalraster 12.5 kHz
Kanäle 8
Sendeleistung max. 500 mW (ERP)
Modulationsarten
  • FM (F3E)
 
Kanal Frequenz (Mhz)
1 446.00625 Mhz
2 446.01875 Mhz
3 446.03125 Mhz
4 446.04375 Mhz
5 446.05625 Mhz
6 446.06875 Mhz
7 446.08125 Mhz
8 446.09375 Mhz
 
DMR446 (Digital Mobile Radio)
Seit 2006 gibt es aber eine digitale Erweiterung dieses Bereiches, der sich DMR446 (Digital Mobile Radio) nennt. Der digitale Bereich liegt hinter dem Frequenzbereich des analogen PMR446, damit sich diese beiden Dienste nicht untereinander stören können. Der zugelassene Frequenzbereich liegt zwischen 446.1 Mhz und 446.2 Mhz und umfasst insgesamt 16 Kanäle. Als Kanalraster kann 6.25 kHz und 12.5 kHz gewählt werden. Eine besondere Einschränkung ist hierbei die maximale Sprechdauer. Sie ist auf maximal 180 Sekunden, also 3 Minuten, beschränkt. Die Frequenzzuteilung ist durch die Bundesnetzagentur zunächst bis auf das Jahr 2016 befristet.
Frequenzbereich 446,1 – 446,2 MHz
Kanalraster 6.25 kHz und 12.5 kHz
Kanäle 16
Sendeleistung max. 500 mW (ERP)
Modulationsart 4FSK / FDMA
Sprechzeit 180 sek. maximal
 
 

In welchen Ländern ist die Nutzung der Geräte erlaubt?
 
CB In allen Ländern der EU. Die 80 Kanal-Geräte sind allerdings nur in Deutschland erlaubt!
Freenet Nur in Deutschland zugelassen!

Einschränkungen: Es darf nicht verwendet werden

  • im Schwarzwald und der Schwäbischen Alb ist die Nutzung der Frequenzen oberhalb
    von 600 m nicht gestattet.
  • die Allgemeinzuteilung dieser Frequenzen ist bis zum 31.12.2015 befristet.
LPD Österreich, Dänemark, Estland, Finnland, Deutschland, Ungarn,Italien, Malta, Niederlande, Slowakische Republik, Schweden, Schweiz and Türkei.
PMR Österreich, Belgien, Bulgarien, Kroatien, Zypern, Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Island, Irland, Italien, Lettland, Liechtenstein, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Slowakische Republik, Slowenien, Spanien, Schweden, Schweiz, Türkei und Großbritannien.
 

DDS AM – MiniSender AM CW 100Khz – 30Mhz

Gersten ist mein Mini-Sender angekommen. Schnell 12 Volt  und eingeschaltet. Das Display im schönen blau leuchtete mit der Frequent 30.000.000 Mhz auf. An dem Drehschalter kam dann die Ernüchterung. Frequenzschritte 1Hz. Da drehste dich doll. Ich habe es dann auf 28MhZ geschafft und mein Kurzwellenfunkgerät auf die Frequenz eingestellt. Modulation habe ich von meinem Handy genommen. Das muste ich allerdings auf volle Pulle stellen. In AM konnten man eine klare Modulation hören. Später stellte ich fest wenn man den Drehschalter drückt kann man die Schritte von 1Hz in vielen Schritten bis 1Mhz umstellen. Das der Kurzwellen Sender für AM Musikempfang nicht genügend breite Filter hat habe ich die Frequenz auf 1440Khz eingestellt. Mein Kofferradio und mein altes Röhrenradio hörste nun endlich einen MW Radiosender. Reichweite mit einen kleinen Stück Draht ist 20m. Das Signal verläßt nicht mein Grundstück. Der Sender ist sehr Stabil und lasst sich wirklich auf 1Hz in Schwebung mit KW Rundfunkstationen bringen. Nun zu CW. Ein Junper der gesteckt ist bringt den Sender auf Dauersendung. Hier kann man anstatt dem Jumper eine Morsetaste anschließen. Es gibt zur Erweiterrung weitere Bausteine. Aber eine 2-5Watt Endstufe ist schnell gebastelt.

Noch ein Hinweis ! Nur Funkamateuer dürfen diesen Sender innerhalb Ihrer Frequenzbereiche betreiben. Für den Betrieb von Rundfunk gibt es in Deutschland auf KW Genehmigungen Auch eine Zeitliche begrenzte Erteilung auf MW ist möglich
In den Niederlanden gibt es feste Frequenzen für Mittelwelle auf denen mit einer Genemigung bis 1Watt gesendet werden kann. Weitere Informationen ennehmen ihr meiner Rubrik MW Radio

MW Sender für Zuhause

Das alte Röhrenradio hört auf Mittelwelletagüber nichts mehr. Es gibt eine Möglichkeit eine kleinen Testsender zu instalieren um dort nur im Raum zu senden. Dieser kleine Steuersender ist so gut das man damit auch die Leistung verstärken kann.  Man findet das kleine Teil unter 

PWM with DDS Class D AM Transmitter

Hier einige Videos

 

Hier noch ein Video mit wewiteren Teilen und die Sendeleistung zur Verstärkung

Das Video zeigt einen 1KW Mittelwellensender im Gehäuse. Das Video hat leider eine etwas schlechte Qualität


 

Wlan im Einfamilien Haus und Garten

Wlan überall zu Hause ist nicht so einfach wie es einem von Produkten oft weiß gemacht wird. Für eine kleine Wohnung reicht es meist voll aus. Aber schon Betondecken und Wände dämpfen das Wlan Signal sehr stark. Es gibt 2 Frequenzbereiche. 2.4GHZ und 5Ghz. Das erste Band das auf 2,4Ghz arbeitet ist schon im bebauten 2 bis 5 Familien Reichenhäusern schon extrem voll mit Signalen deiner Nachbarn. Meisten Geräte wie Laptop und Sticks am TV haben nur das 2.4GHz Band. Die angegebenen Kanäle bieten kein wirkliche Trennung. Es ist hier ein durcheinander von Daten und Banbreiten. Man kann sich das Vorstellen wie Platt machen und Elbogen stoßen. Die mindest Bandbreite eines Senders ist 20Mhz besser noch 40Mhz. Eine Grafische Oberfläche zur Darstellung der Belegung des Frequenzbandes gibt es in der APP Fritz!box WLAN. Hier sieht man die Kanalbelegung von Kanal 1 bis 13 . Die Mittenfreqenz  von Kanal  ist  2,212GHZ. Wenn jemand auf Kanal 2 , 3 oder 5 sendet stört es schon dem Empfang von Kanal 1 . Es gibt leider nur 3 nicht überlappende Kanäle. Die Beste Trennung gäbe es mit den Känälen 1 , 6 und 12.  Will man mehr daen übertragen gehen nur bei 40Mhz Bandbreite zei Kanäle zu trennen. Man benutzt dann Kanal 1 und 12. Also bring Kanal 13 nichts. Viele Router suchen das Band ab und damit Wo die Nachbarn senden und enscheiden dann auf welchem Kanal sie senden. Wenn man nicht gerade weit weg von allen wohnt was seht selten ist sollte man lieber in dem Modus Schmalband 20Mhz gehen. Besser ist es das 5Ghz  Band zu benutzen  Das haben aber nur neuste Router. Dieser Bereich ist größer und hat die Kanäle 36 bis 140. Hier können 23 Kanäle ohne Überlappung nebeneinander arbeiten. In den Letzten Jahren hat sich aber auch hier das Band stark gefüllt. %Hz Wlan dar auch nicht auf dem Dach betrieben werden. und es gibt Frequenzbereiche die durch gute Router erst lange testen ob er nicht durch andere Sender wie Regebradar benutzt werden Bei 5Ghz ist die Streckendämpfung größer. Duch den höheren Frequentbreich der kleineren Wellenlänge stören im freihen Feld Blätter an den Bäumen und Wände.

Oft kommt man bei einem Einfamilienhaus mit Keller und ausbebauten Dachraum und dann ist da noch der Garten mit dem Wlanrouter nicht überall hin.

Hier gibt es die möglichkeit eines Repeater. Repeater heisst wiederholer. Dieser Repeater wird an einer Steckdose angebracht wo man gut das Signal noch gut empfängt und damit die Rechweite erweitert.

Aber der Duchsatz wird schlechter weil im Übergansbereich beide WLan Geräte nacheinander Senden. Dann kann es auch sein das man im Garten nur den Wlanrepeater hört und nicht mal ganz schwach den Wlan Router und dann sendet weil das System meint die Frequenz ist frei. Hier kommt es ständig zu Störungen. Ein Weiterer Nachteil ist Wenn man von einem Empfangsbreich in den anderen kommz wie der Garten gibt es keine automatische Übergabe sondern immer erst eine Trennung.

Das sieht bei der Fritzbox anders aus. Sie haben Mesh eingeführt. Bei Geräten die beide Frequenzbereiche auch beim Repeater haben und Mesh benutzen geht es sehr gut. Es ist ein dynamisches System das bei 2 Dipipeatern und einem Router immer den schnellsten Weg finden. Auch ein fliessender Übergang ist damit möglich. Der Betrieb bricht nicht zusammen wenn man einem Repeater ausschaltet. Solange sich alle irgendwie hören suchen sie sich schnell eine Verbindung. Der Duchsatz wird hier auch erhöt das man beider Bander  2,4Hgz und 5Ghz benutzz.

Besser aber erheblich aufwendiger ist es mit abgesetzten Einstiegspunkten die mit Ethernetkabel am outer verbunden werden. Sie brauchen keine Versorgungsgebieteüberschneidung und können auch auf völli verschiedenen Frequenzen betrieben werden. Hier ist der Duchsatz am besten.

Ich gehe immer vom extremen Betrieb aus. Drei Menschen schauen HD Fernsehen über Wlan und sind etweder an einem Ort oder auch im Haus in verschiedenen Bereichen.

Email und Wathsapp gehen ach bei der schlechtesen Lösung.

Interessand aber verboten sind 3 – 5 Watt Verstärker die angeboten werden.

Der längere Aufenthalt neben der Antenne bei der Leistung ist Gesundheitsgefährdent.

Es gibt auch abesetzte 5GHz 1 Watt Sender mit Richtantenne die schön weit gehen. Aber verboten.

Die Gruppe Freifunk die ein freihes Internet über Wlan an vielen Orten anbietet betreiben Netzwerke die ich toll finde betreiben ab und an 5Ghz Strecken mit einem Spiegel als Richtfunkstrecke. Ich betreibe auf 2,4Ghz auf Kanal 11 zwei Flächenantennen an einem Mast und versorge mit dem Vertärker im Sender minus der langen Kabeldämpfung plus Antennengewinn  die vorgeschriebene Strahlunsleistung die ganze Straße mit freiem Wlan

Zurück zu unserem privaten Netz 

Von einem kann ich abraten !!!

Abgesetzte Wlanrepeater die über das Stromnetz verbunden werden.

Wir haben im Haus drei Phasen. Wenn es richtig gehen soll muss ein Gerät in den Zähler eingebaut der das Signal auf alle drei Phasen duchlässt.

Ihnen muss aber bewust sein das Ihr  alle Signal weit abstrahlt.

Besonders die Billiggeräte aus China halten keine Grenzwerte ein..

Das Strohmnetz ist jetzt schon stark durch Signale gestört. Meist sind es auch getaktete Netzteile die ohne Entstörung jeden Menge Störsichnal abstrahlen. Sowohl im Netz als auch über die Luft.

Hierzu gehören besonders LED Lampen und gerade LED Leuchtbänder.

Man wird jetzt schon dieser Störung nicht mehr im Griff bekommen.

Ich als Funkamateur DF5JZ und viele andere wie CB Funker leiden unter einem großen Störpegel auf dem gesammten Frequenzbereich 2 bis 40Mhz.

Zurück zum Wlan. Man spart das Kabel wenn man Signale über das 230Volt Netz schickt aber man wird entäuscht sein wir schlecht wegen vieler Sörungen der Daenduchsatz ist

 

Da man hier 4 getrennte Zugänge haben muss, brauchen wir weitere Verteiler.

Hier gibt es die nächsten Tage mehr

 

Der Artikel ist noch in Arbeit

Wir  verraten euch wie man die Reichweite erhöhen kann