Die Zukunft von DVB-2

Was halte ich von DVB-T2. Schlim finde ich das das private werbefinanzierte Privatfernsehen dort verschlüsselt ist. Das die teristische Ausstrhlung besser werden muß war klar. Die Sendetechnik ist zur Zeit noch sehr teuer. Deswegen entstehen den Sendern mehr Übertragungskosten. Wenn unser Internet mit Glasfaster überall wäre dann wäre diese Art von Fernsehtechnik völlig überholt. Der Sat-Empfang ist wohl einfach aber er unterliegt schon gewissen totalausfällen und auch im Spannungsfall ( Krieg) möchte ich auf diesen Empfang nicht angewiesen sein. Man denkt ja immer es bleicht alles so wie es ist. Aber Komunikation ist anfällig wenn sie zu Zentral verbreitet wird. Ich bin nicht in allem der Meinung von Theo Weirich  , das die Internetplatformen zur Zeit keine Lösung ist . Für HD braucht man sehr große Bandbreiten. Das was dort angeboten wird ist nicht wirklich HD. Wovon ich beeindruckt bin ist das TV Streamingangebot der Telekom das auch von 1und1 angeboten wird. Für ein HD Sender braucht man eine 7000er Leitung mit Reserve. Will man dann  noch etwas parallel aufnehmen hat man schon für weitere Dinge im Internet bei einer 25000er Leitung schon massig Probleme.

DVB-T2: Provider-Chef sieht wenig Chancen auf Erfolg

Theo Weirich, Geschäftsführer des Providers wilhelm.tel, hat seine Kritik an DVB-T2 noch einmal bekräftigt. Er hält das Angebot für aus der Zeit gefallen und nicht konkurrenzfähig, wie teltarif unter Berufung auf den Branchendienst Meinungsbarometer berichtet. In Zukunft werde sich das Fernsehen ins Internet verlagern und Dienste wie das Antennenfernsehen DVB-T2 überflüssig machen. Die Frequenzen, die für die Ausstrahlung von DVB-T2 benötigt werden, solle man lieber für den Mobilfunk nutzen.
Kritisch sieht Weirich auch das Geschäftsmodell des Anbieters freenet.tv, der DVB-T2 vermarktet. Kunden müssten dort monatlich Geld für eine Dienstleistung bezahlen, die es über Satellit kostenlos gibt. „Warum sollte jemand ‚money for nothing‘ zahlen?“, so das Fazit Weirichs.
Allerdings: Auch die Tage des kostenlosen Satelliten-Fernsehens sind gezählt. Eine Arbeitsgruppe mit Vertretern von ARD und ZDF sowie der RTL-Gruppe und von ProSiebenSat.1 erarbeiten gegenwärtig einen Vorschlag, gemäß dem die SD-Ausstrahlung über Satellit bald enden soll. Für den Empfang in HD fallen dann ebenfalls Kosten an. Schon jetzt hebt DVB-T2 sich gegenüber dem kostenlosen Satelliten-Angebot durch die höhere Übertragungsqualität ab. Eine kostenlose Möglichkeit, die Privatsender in vergleichbarer HD-Qualität zu sehen, gab und gibt es nicht.
Die Verlagerung ins Internet, die Weirich prognostiziert, ist unterdessen unbestreitbar: Immer mehr Menschen nutzen Streaming-Dienste wie Netflix, um in den Genuss aktueller Serien zu kommen. Lineares Fernsehen übers Internet bietet zum Beispiel Zattoo an – HD-Auflösung gibt es aber auch hier nur für öffentlich-rechtliche Sender.
DVB-T2 steht derweil vor der Bewährungsprobe: Die kostenlose Testphase ist inzwischen beendet, jetzt muss sich zeigen, ob Nutzer auf das kostenpflichtige Angebot umsteigen.
 

Sky öffnet für „Jumanji“-Premiere Pop-Up-Sender

Sky Cinema Family Adventure HD

Sky öffnet für „Jumanji“-Premiere Pop-Up-Sender

 

Im August wird Sky rund zehn Tage lang den Pop-Up-Sender Sky Cinema Family Adventure HD öffnen, im Rahmen dessen wird auch der neueste „Jumanji“-Teil seine Deutschlandpremiere feiern. Auch der alte Film mit Robin Williams wird dann gezeigt.

von Timo Niemeier
05.07.2018 – 10:53 Uhr

Bei Sky hat man weiter viel Lust auf seine Pop-Up-Sender, mit Sky Cinema Family Adventure HD wurde nun erneut einen entsprechenden Kanal angekündigt. Auf dem Sender sollen zwischen dem 17. und 26. August viele Abenteuer-Filme für die ganze Familie ausgestrahlt werden. Der Pop-Up-Channel ersetzt in dieser Zeit Sky Cinema Family.

Am 19. August feiert auf dem Kanal der Film „Jumanji: Willkommen im Dschungel“ seine TV-Premiere. Der Blockbuster mit Dwayne Johnson kam im Dezember 2017 in die deutschen Kinos. Via Sky Q ist der Streifen auch in Ultra HD zu sehen. Auf dem Kanal gibt es aber auch den Original-„Jumanji“-Film aus dem Jahr 1995 zu sehen, damals spielte Robin Williams eine der Hauptrollen. Weitere Filme, die gezeigt werden, sind unter anderem Steven Spielbergs „BFG – Big Friendly Giant“, „Charlie und die Schokoladenfabrik“, „Nachts im Museum“, „Kevin allein zu Haus“ und „Tintenherz“. Insgesamt wird Sky auf seinem Kurzzeit-Sender 25 Filme rund um die Uhr ausstrahlen.

Neben dem Pop-Up-Sender hat Sky auch Sonderprogrammierungen an zwei Wochenenden im Juli angekündigt. Am 14. und 15. Juli sowie am 21. und 22. Juli will man, passend zu den vielen Christopher Street Days im Land, ein Zeichen für Vielfalt und Toleranz setzen. Auf Sky Atlantic HD sind dann Serien wie „Looking“, „The Real L World“ und „Polyamorie – Liebe zu dritt“ zu sehen. Hinzu kommen Filme wie „The Normal Heart“ und „Liberace – Zu viel des Guten ist wundervoll“.

Teilen

Facebook Twitter LinkedIn Versenden Drucken